Home > Automobilia > Elektromobilität: Bundesregierung beschließt Förderpaket für E-Autos

Elektromobilität: Bundesregierung beschließt Förderpaket für E-Autos

Mitsubishi iMiev

Mitsubishi iMiev

Am Mittwoch hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Förderpaket zur Subventionierung der Elektromobilität beschlossen. Mit einem Maßnahmenmix aus Steuerverg¸nstigungen und Sonderrechten will Kanzlerin Angela Merkel neue Anreize zum Kauf elektronisch betriebener Fahrzeuge setzen, um bis zum Jahr 2020 rund eine Million E-Autos auf die deutschen Straflen zu bringen. Direkte Kaufprämien für Elektroautos, wie sie von der Bundestagsfraktion der Grünen sowie der Industrie gefordert wurden, soll es wohl aber nicht geben.

Mit ihrem neu beschlossenen Förderpaket will die schwarz-gelbe Bundesregierung die Verbraucher in Deutschland zum Kauf von Fahrzeugen mit Elektromotor anregen. Am Montag hatte Kanzlerin Merkel den zweiten Bericht der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) erhalten. Das Expertengremium hatte in diesem Bericht zu Bedenken gegeben, dass ohne eine zusätzliche Aufstockung der staatlichen Subventionen bis zum Jahr 2020 nur 450.000 statt der geplanten 1.000.000 E-Autos in Deutschland unterwegs sein würden, da die Anreize zum Erwerb eines solchen umweltfreundlichen Fahrzeugs noch zu gering seien. Die preisbewussten deutschen Verbraucher seien vor allem von den hohen Anschaffungskosten abgeschreckt. Dass den Autofahrern in der Bundesrepublik das Sparen am Herzen liegt, sieht man unter anderem an der regen Nutzung von Kfz-Vergleichsportalen wie carmio.de. Für ein Elektroauto würde sich die Mehrheit der Deutschen entscheiden, wenn die Anschaffung moderner Fahrzeuge dieser Art mit zusätzlichen Vergünstigungen einhergehen würde.

Fördergelder aufgestockt

Um die ehrgeizigen Ziele in Sachen Elektromobilität bis zum Jahr 2020 realisieren zu können, hat die Bundesregierung nun ein umfassendes Programm mit Fördermaflnahmen vorgelegt. Beschlossen wurde unter anderem die Verdoppelung der Kfz-Steuerbefreiung für Elektroautos. So sollen alle bis Ende 2015 zugelassenen Wagen mit E-Motor oder einem CO2-Ausstofl von weniger als 50 Gramm pro Kilometer für zehn statt bisher für fünf Jahre von der Kfz-Steuer befreit sein.

Steuervergünstigungen und Sonderrechte

Auch die Fördermittel für Forschung und Entwicklung will die Bundesregierung deutlich aufstocken. Die Forschung, vor allem im wichtigen Bereich der Batterietechnik, soll bis zum Jahr 2013 mit einer Milliarde Euro zusätzlich vorangetrieben werden.

Auch im Bereich der Dienstwagenbesteuerung wird es einige grundlegende Änderungen geben, um den Kauf von E-Autos als Dienstwagen attraktiver werden zu lassen. Bislang sind elektrisch betriebene Fahrzeuge im Durchschnitt bis zu 9.000 Euro teurer.

Um die Verkaufszahlen von E-Mobilen anzukurbeln, will die Bundesregierung selbst mit gutem Beispiel vorangehen. Ab sofort sollen zehn Prozent aller neu erworbenen oder gemieteten Autos für den Fuhrpark der Regierung Elektrofahrzeuge sein.
Nicht nur von Steuervergünstigungen sollen die Besitzer von Elektroauto in Zukunft profitieren können, sondern die Bundesregierung will ihnen zusätzlich einige Sonderrechte im Straßenverkehr einräumen. Unter anderem soll es gesonderte Parkflächen für E-Autos und möglicherweise kostenlose Parkplatzzonen in den Innenstädten geben.

Categories: Automobilia Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks