Home > Autoteile, Neuwagen > Was bringen die neuen Massagesitze in der Fahrzeug-Oberklasse?

Was bringen die neuen Massagesitze in der Fahrzeug-Oberklasse?

Audi A8 Massagesitze

Audi A8 Massagesitze

Viele Modelle der Spitzenklasse haben neue Massagesitze herausgebracht, deren Technik sich zum Teil erst noch in der Zukunft bewähren muss. Allerdings waren viele Hersteller bemüht, alte, bekannte Fahler auszumerzen. Herausgekommen sind ergonomische Sitze, die den Fahrer auch nach stundenlanger Fahrt noch so entspannt fahren lassen, als ob er gerade erst ins Fahrzeug gestiegen sei.

 

Gerade die Kombination aus Fahrkomfort, Federung und Bequemlichkeit lässt ein Fahrgefühl entstehen, das seines gleichen sonst oft vermissen lässt. Mit der zusätzlich vorhandenen elektronischen Lordoseunterstützung bieten die Vordersitze Massagefunktionen, deren Intensität individuell eingestellt werden kann und damit Fahrer und Beifahrer entspannt ans Ziel kommen lässt. Automarken die dies anbieten sind der Citroën C4, Audi A7 und A8, wobei hier in Kunden Foren das eher unwirksame und störende Element der Massagesessel hervorgehoben wird, die zusätzlich noch mit einer Sitzkühlung verbunden sein muss, so dass perforiertes Leder verwendet werden muss, was aber in der Optik weniger gefällig erscheint.

Manche einfachen Lösungen bieten Massageauflagen mit einem zusätzlichen kleinen Display. Das aber soll hier nicht erwähnt sein.
Elektrisch einstellbare Lordoseunterstützung ,d.h. aufblasbare Bereiche, die den Schwachpunkten de Wirbelsäule Widerstand leisten kombiniert mit Massagemöglichkeiten, die in den unterschiedlichen Rückenzonen auch verschieden ablaufen, haben nicht nur Oberklassefahrzeuge, sondern wie das Beispiel Citroen zeigt, auch bereits Mittelklassewagen. Selbst Nachrüstfirmen bestehen auf der einwandfreien Einbaubarkeit und Funktion solcher Sitze.

Das Hauptproblem dabei scheint die Erprobungsmöglichkeit zu sein. Während man Sitzauflagen in vielen Geschäften testen kann und sich dabei ein Bild von der Leistung der Massagewerbung mache kann, ist dies bei Sitzen noch nicht möglich. Pneumatische Massagesysteme zum Nachrüsten stellen überzeugend dar, dass die Wirkungsweise der Massageapparatur in einem Langzeittest durchgeführt wurde, so dass der Hersteller in der Lage ist, eine Lebensdauer von 8 Jahren unter hoher Belastung ohne Leistungsverlust zu garantieren und auch diese Teile sind sogar selbst nachträglich einbaubar. Natürlich gibt es aber auch Einbauservices aller Orten.

Auch der neue Audi A8 hat nachgerüstet. Neu sind die Massagesitze im Fond der L-Version.
Fazit: Alle Fahrzeuge der Oberklasse verfügen über Massagesitze. Die Technik nimmt gerade auf den Rücksitzen Platz und drängt weiterhin in die Mittelklassefahrzeuge. Rückenunterstützung ist wie auch Länge der Sitzfläche und Seitenstabilisierung der Sitzfläche ein wichtiger Beitrag zu entspanntem Fahren.

Categories: Autoteile, Neuwagen Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks