Home > Sicherheit > Ein Blick in die Verkehrsunfallstatistik

Ein Blick in die Verkehrsunfallstatistik

cc by geograph.co.uk / Tony Atkin

Die Unfallzahlen sind zwar zurück gegangen, aber trotzdem gibt es noch viel zu viele Tode auf deutschen Straßen. Gerade junge Erwachsene sind oft in einen Verkehrsunfall verwickelt. Die ältere Generation holt inzwischen stetig auf – gerade bei den geringen Verkehrsdelikten.

Alkohol

Ein großes Thema ist immer noch der Alkohol. Nach einer durchzechten Nacht mit Freunden oder in der Disco überschätzen sich gerne die jungen Erwachsenen und schon steht ein Baum im Weg oder ein anderer Verkehrsteilnehmer. Auch der Drogenkonsum ist in diesem Zusammenhang auffällig, da Eigenbedarf inzwischen grenzwertig erlaubt ist. Der Konsum vor einer Autofahrt allerdings nicht!!! Ein sicherer Schutz ist eine Fahrgemeinschaft, wobei ein oder zwei Personen nüchtern bleiben und somit eine gewisse Verkehrssicherheit gewährleistet ist. Es lohnt sich nicht Menschleben aufs Spiel zu setzen, auch nicht das eigene Leben.

Demographie

Bei der älteren Generation sind folgende Auffälligkeiten zu bemerken: Meistens lassen die Augen nach und auch das Reaktionsvermögen. Teilweise ist das Reaktionsvermögen eingeschränkt durch von dem Hausarzt verschriebenen Medikamente bzw. Medikamenten-Kombinationen. Das Nachlassen des Reaktionsvermögen wird daher oft unterschätzt. Vorausschauendes Fahren und einen etwas größeren Sicherheitsabstand zum dem davor fahrenden Fahrzeug helfen dies zu kompensieren. Auch Fahrten zu planen und so die Fahrstrecken zu minimieren ist eine Möglichkeit. Bei verschlechternden Sehfähigkeit ist ein regelmäßiger Besuch beim Augenarzt eine gute Prophylaxe. Sie erhalten zur besseren Sicht eine nagelneue Brille und können so die Abstände wieder scharf sehen. die verschwommene Sicht wird klarer. Sie sehen, Sie brauchen wirklich nicht auf Ihr Auto verzichten und den Führerschein abgeben. Meistens sind die Älteren besser unterwegs per Auto als zu Fuß. Das schnelle Sprinten über die Strasse ist im Alter vermindert. Darauf sollten zumindest die anderen Verkehrsteilnehmer berücksichtigen.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks