Home > Automobilia > Infiniti Curved Visions – digitaler Kunstwettbewerb

Infiniti Curved Visions – digitaler Kunstwettbewerb

"Die perfekte Linie ist eine Kurve". Diesen Leitspruch verfolgt der japanische Autohersteller Nissan mit seiner Luxusmarke "Infiniti", die seit 2008 auch ihren Siegeszug in Europa antritt. In Zusammenarbeit mit "Designboom", einem amerikanischen Online-Magazin für Design-Kultur, Kunst, Architektur und Grafik wurde letztjährig bereits der erfolgreiche Design-Wettbewerb "Inspired Performance" ausgerufen, der mit "Curved Visions" nun in die zweite Runde geht.

.             

Bis zum 10. Juli 2011 konnten Künstler und Designer auf der ganzen Welt ihre Installationen einreichen, die sich thematisch um die Autos von INFINITI drehen sollten. 531 Designer aus insgesamt 71 Ländern reichten ihre Projekte und Designs ein, von denen sechs Finalisten ausgewählt wurden, die ihre Projekte in verschiedenen Showrooms in ganz Europa präsentieren dürfen.

Die Finalisten waren: – "infiniti passion" von Nukumi Shinji und NBBR – "value added" von Jan Ziska und Juraj Rattaj – "crystaline dna" von Brano Hlavac – "highway of light" von Bob Trempe und Roman Torres – "synthesised by nature" von Jackson Tayler – "presence" von Sanchit Sawaria und Palash Singh Auffällig bei allen Finalisten ist, dass alle versuchen, dem Betrachter einen neuen Blickwinkel auf die Autos zu geben. Dies fällt besonders auf bei den Kunstwerken "synthesised by nature" und "value added". Bei Ersterem spielen vor allem die Materialien eine Rolle, aus denen ein Auto "synthetisiert" wird.

Mithilfe von Projektoren werden dem Betrachter zunächst die Grundmaterialien wie Stein, Holz und Eisen präsentiert, die sich schließlich zu Metallen, Furnier und Plastik vereinen, bis schlussendlich auch winzige Elemente wie Schrauben, Ventile und Dichtungen in das Auto "fließen". Bei "value added" sieht der Betrachter das Auto nur durch Reflexionen, die von einer Skulptur stammen, hinter der es steht. Durch die spezielle Form der Skulptur ist zunächst alles verzerrt, bis die Projektoren einen bestimmten Winkel erreichen, durch den das Auto klar zu erkennen ist. Im zweiten Teil des Wettbewerbs geht es um "Curved Visions".

Es soll also eine Skulptur, eine Installation oder ein Video erschaffen werden, in dem der Leitspruch, "Die perfekte Linie ist eine Kurve" zur Geltung kommt. Bis zum 10. Juli 2012 haben Designer aus aller Welt die Möglichkeit ihre Werke einzureichen. Die Designer "können, und sind dazu ermutigt" Autos und Teile von Autos, in ihren Arbeiten zu verwenden.

Wie im ersten Wettbewerb werden die Finalisten wieder in Showrooms ausgestellt, weswegen auch der Aspekt der Wirtschaftlichkeit im Hinterkopf behalten werden sollte. Zu komplexe oder teure Werke werden abgelehnt. Auch sollte die gesamte Installation nicht größer als ein Auto sein.

      

gesponserter Artikel

Viral video by ebuzzing

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks