Home > Autoversicherung > Was ist eigentlich die eVB Nummer?

Was ist eigentlich die eVB Nummer?

Eine elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) einer Versicherungsgesellschaft ist der Beleg über die vorläufige Deckung (gesetzliche Kfz-Haftpflichtversicherung) für ein im Straßenverkehr teilnehmendes Kraftfahrzeug. Die Zulassungsstelle kann nur dann eine Zulassung vergeben, wenn die Bestätigung der Kfz-Zulassungsbehörde vorgelegt wird.
Die VB-Nummer ist in der elektronischen Versicherungsbestätigung enthalten. Irrtümlicherweise wird die Versicherungsbestätigungs-Nummer (VB-Nummer) häufig auch als „eVB-Nummer“ bezeichnet. Dabei ist die elektronische Versicherungsbestätigung mehr als nur eine Nummer. Sie ist eine Bescheinigung über die Absicht bei einer bestimmten Versicherung eine Fahrzeugversicherung abzuschließen.
Mit der elektronischen Versicherungsbestätigung verifiziert eine Versicherungsgesellschaft die Bereitschaft einen Kontrakt mit dem Halter des Fahrzeugs zu schließen. Ab dem Tag der Zulassung kann der Versicherungsnehmer mit der Versicherungsbestätigung bis zum Vertragsabschluss einen Versicherungsschutz vorweisen. So entstehen für den Halter des anzumeldenden Fahrzeugs keine Wartezeiten bis der Versicherungsvertrag von Seiten der Versicherung für gültig erklärt worden ist. Ganz genau werden die Details und Fragen zur eVB übrigens hier erklärt.

Nötig wird die elektronische Versicherungsbestätigung sowohl für eine Neuzulassung, ein Wechsel oder eine Wiederzulassung eines Fahrzeugs als auch für ein neues Kennzeichen, eine Fahrzeugummeldung bei Halterwechsel, eine Eintragung in die Fahrzeugdokumente bei Veränderung des Fahrzeugs oder eine Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens zur Überführung oder Probefahrt des Fahrzeugs.

Die VB-Nummern sind 6 Monate gültig um damit zur Zulassungsstelle zu gehen. Nachdem man die Nummer einmal eingesetzt hat, kann man sie archivieren. Die Verwendung einer elektronischen Versicherungsbestätigung sind von Nutzen für beide Seiten: Sofortiger Erhalt der Nummer, Kein langes Warten bei der Zulassungsstelle und rasche Abwicklung.

Die VB Nummer kann man blitzschnell mit einer Email, einem Telefonat oder einer SMS bei der Versicherung beantragen. Von der Versicherung bekommt man dann eine Nummer zugeteilt, mit der dann die Anmeldung möglich ist. Man kann das Ganze auch beschleunigen, indem man online eine Versicherung abschließt. In diesem Fall wird die VB-Nummer meistens unmittelbar danach per Email oder SMS verschickt und die Zustellung ist dieser Tage noch kostenfrei. Die VB-Nummer ist in einem Verzeichnis gespeichert, die von der Zulassungsbehörde abrufbar ist. Die VB-Nummer setzt sich aus sieben Buchstaben und Ziffern zusammen. Die beiden Zeichen am Anfang definieren das Versicherungsunternehmen. Diese VB-Nummer – AC7Z8YK – ist beispielsweise vom ADAC.

Der Ablauf der Kfz-Zulassung ist merklich einfacher, als viele Autofahrer vorrangig denken. Wenn die notwendigen Unterlagen vollständig vorliegen, ist der Gang zur Zulassungsstelle eine kleine Formalität. Nachdem man dem Sachbearbeiter die Unterlagen überreicht hat, werden diese kurz geprüft und anschließend in das EDV-System der Verkehrsämter übertragen. Dieser eigentliche Zulassungsprozess dauert im Normalfall nur ein paar Minuten. Ein Kennzeichen wird dem Fahrzeug bei dem Vorgang auch gleich zugewiesen. Man muss das anzumeldende Fahrzeug bei der Zulassungsbehörde zwar nicht vorstellen, die folgenden Unterlagen für die Kfz-Zulassung muss man aber für einen reibungslosen und schnellen Ablauf dabei haben: Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I), Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II), Personalausweis oder Reisepass, Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer) und Bargeld bzw. EC- oder Kreditkarte.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks