Home > Neuwagen, Sicherheit > Nach Rückrufaktionen nun auch noch Rekord-Strafe für Toyota

Nach Rückrufaktionen nun auch noch Rekord-Strafe für Toyota

Toyota Sienna by wiki, IFCARDer Autobauer Toyota hat momentan ganz schön zu kämpfen: Eine peinlichere Rückrufaktion folgt auf die nächste und nun muss er in den USA auch noch eine Geldstrafe in Rekordhöhe zahlen. Schlimmer kann es in dieser Hinsicht kaum noch kommen…

Erst wurde der Prius aufgrund von Mängeln in die Werkstatt zurückgerufen, dann der GX 460 von Lexus und letzte Woche schließlich der Minivan Typ Sienna. Hier besteht die Gefahr, dass das Reserverad abfällt, da Streusalz die Halterung so stark angreift, dass diese einfach durchrostet.

Doch nicht nur diese größten Rückrufaktionen aller Zeiten kratzen enorm am Image von Toyota, nun muss auch noch eine Geldstrafe in Höhe von 16,4 Millionen Euro gezahlt werden. Normalerweise hätte der Autobauer die US-Regierung innerhalb von fünf Tagen über solche gravierenden Mängel informieren müssen. Toyota hat allerdings über Monate hinweg nichts gesagt.

Die Geldstrafe ist die höchste aller Zeiten, die bisher die US-Bundesbehörde für Straßen- und Verkehrssicherheit NHTSA verhängt hat. Der Rekord betrug bisher 1 Million Dollar und musste im Jahr 2004 von GM aufgrund einer Rückrufaktion von defekten Scheibenwischern gezahlt werden.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks