Home > Sicherheit > Auch die Autodiebe sind im 21. Jahrhundert angekommen

Auch die Autodiebe sind im 21. Jahrhundert angekommen

car key by picasa, 007spycameraIn den letzten Jahren ging die Anzahl der Autodiebstähle in Deutschland kontinuierlich zurück: Wurden 1993 noch 105.543 Diebstähle von kaskoversicherten Autobesitzern registriert, so waren es 2008 nur noch 16.134. Dies lag vor allem an den neuesten technischen Entwicklungen bei den Fahrzeugen, doch inzwischen haben Autodiebe diese Hürden längst überwunden.

Sie haben sich in den letzten Jahren Methoden ausgedacht um die elektronischen Sicherungen der Autos zu überwinden. Kleiderbügel war gestern. Moderne Diebe gehen mit dem Laptop vor. So erwarten Experten in den kommenden Jahren wieder einen rasanten Anstieg an Autodiebstählen.

So können elektronische Schlüssel zum Beispiel kopiert werden oder man hackt einfach die Elektronik des Autos. Ganz Findige setzen ein Störsignal ein, dass das Abschließen des Autos per Fernbedienung stört. Der Befehl kommt durch das Signal nicht beim Auto an und es bleibt offen auch wenn der Besitzer auf den Knopf gedrückt hat. Hier sollte man immer darauf achten, dass das Auto auch das Signal gibt, dass abgeschlossen wurde. Ist dies nicht der Fall, sollte man es noch einmal überprüfen.

Manche Diebe von heute arbeiten auch mit zwei speziell mit Antennen ausgestatteten Aktenkoffern. Der eine der beiden kommt in die Nähe des Autobesitzers. Ist er nahe genug, kann er das Signal des Schlüssels auslesen und sendet es an den zweiten Mann, der sich am Auto selbst befindet. Er empfängt das Signal und das Auto eben auch. So öffnet es sich quasi von Geisterhand.

Categories: Sicherheit Tags: , ,