Home > Sicherheit > Fußball-WM: Auf Autokorso lieber verzichten

Fußball-WM: Auf Autokorso lieber verzichten

WM 2006 by flickr, azrael74Im Freudentaumel der WM lassen sich die einen oder anderen Fans schon einmal dazu hinreißen sich zusammen ins Auto zu quetschen und fröhlich, Vuvuzela-trötend auf und ab zu fahren. Meist schließen sich dazu auch noch mehrere Autos zusammen.

Doch aus dem Jubel kann auch schnell Ärger werden, denn ein Autokorso ist nicht erlaubt. Dies wird als Ordnungswidrigkeit gewertet und mit einem Verwarnungsgeld von bis zu 20 Euro geahndet, wissen die Experten der ARAG Versicherung.

Auch wer vor Begeisterung hupt, muss mit einem Verwarngeld von bis zu 10 Euro rechnen, denn Hupen und Leuchtzeichen sind nur im Falle einer Gefährdung zulässig. Wer sich aus dem Fenster lehnt, muss mit 30 Euro rechnen und wer zu viele Freunde auf einmal in das Auto quetscht zahlt um die 80 Euro und bekommt drei Punkte in Flensburg.

Doch die Experten betonen auch, dass die Polizei bei solchen Fan-Ausnahmesituationen häufig auch ein Auge zudrückt, so lange das Ganze nicht ausartet oder offensichtlich gefährdet. Trotzdem sollte man hier vorsichtig sein und dies nicht als Freifahrtschein werten, dann erleben wir hoffentlich ein weiteres Sommermärchen.

Categories: Sicherheit Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. 15. Juni 2010, 23:35 | #1