Home > Automobilia > Deutsche Paare streiten oft beim Autofahren

Deutsche Paare streiten oft beim Autofahren

Um das Autofahren halten sich bis heute zahlreiche Klischees, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Zu den bekanntesten gehört sicherlich, dass Frauen die schlechteren Autofahrer sind. Eine aktuelle Umfrage kann nicht nur das Gegenteil beweisen, sondern belegt einmal mehr, dass deutsche Paare während des Autofahrens gern und oft streiten. Dabei führen bereits kleine Unstimmigkeiten, wie ein falsches Abbiegen, zu langen Diskussionen und ausgedehntem Streit. Die GfK führte eine repräsentative Umfrage bei Autofahrern durch. Nach den Ergebnissen streitet sich jedes dritte deutsche Paar während der Fahrt.

Das beliebteste Streitthema ist dabei das Autofahren selbst. Doch auch zwischen den Themen, die sich mit dem Autofahren auseinandersetzen, ergeben sich deutliche Unterschiede. Das beliebteste Streitthema sind Meinungsverschiedenheiten über den richtigen Weg. Diese sind bei 30 Prozent der Grund für einen Streit. Wundern sollte dies nicht. Immerhin gaben 29 Prozent aller befragten Männer an, dass sie selbst nie andere nach dem korrekten Weg fragen. Mit der Frau im Auto kann ein falsches Abbiegen schnell zum Beziehungsstreit avancieren. Doch auch Kritik am Fahrstil kann schnell Auslöser für einen Streit sein. So gab mehr als die Hälfte der befragten Autofahrer an, dass Männer Kritik an ihrem Fahrstil nicht sonderlich offen gegenüberstehen.

Hingegen zeigen sich Frauen bei diesem Thema etwas gelassener. Immerhin tolerieren bei ihnen nur 17 Prozent Kritik am individuellen Fahrstil nicht. Auch wenn die repräsentative Umfrage belegen konnte, dass sich deutsche Paare oft und scheinbar auch gern während der Fahrt streiten, konnte ein Klischee nicht bestätigt werden. Immerhin ist nur jeder vierte deutsche Autofahrer davon überzeugt, dass die Einparkkünste der Frauen zu wünschen übrig lassen.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks