Home > Automobilia > So überwintert ein Motorrad richtig

So überwintert ein Motorrad richtig

Der Winter steht vor der Tür und Ende Oktober ist für diejenigen die Saison vorbei, die ihr Motorrad mit Saisonkennzeichen fahren. Für eine problemlose Überwinterung des Fahrzeuges sollte man gewisse Dinge beachten. Dafür hat der Motorrad Insider eine Liste zusammengestellt:

Die Garage sollte sauber sein und auch trocken. Wenn nur eine feuchte Garage zur Verfügung steht, sollte man auf eine gute Belüftung achten und die Maschine nicht abdecken, denn das stört die Luftzirkulation. Zunächst ist das Motorrad gut zu säubern. Man sollte das Ölwechseln und auch den Ölfilter austauschen und die Maschine nach dem Reinigen einmal trocken fahren, d.h. ohne Öl auf der Kette. Das verhindert die Entstehung von Flugrost an den Bremsscheiben.
Dann sollte man noch den Reifendruck um 0,5 bar erhöhen und das Motorrad wenn möglich so aufbocken, dass beide Räder in der Luft sind. So werden Unwuchten und Verformungen verhindert und die Pneus entlastet.
Die Gummiteile können mit Silikon geschützt werden. Bodenzüge so wie Gelenke, Hebel oder andere bewegliche Teile brauchen Fett oder Öl. Dabei sollte man bei Bodenzügen aufpassen, denn manche moderne Ausführungen kann Fett beschädigen.
Teile aus Chrom oder Kunststoff werden mit Schutzwachs oder speziellen Sprays geschützt.Zylinder und Kolben sollten anhand von Konservierungssprays vor Kondenswasser geschützt werden.

Wenn man all diese Details beachtet, kann man guten Mutes in den Winter gehen und sich schon im Voraus auf die nächste Motorradsaison freuen. Und im Frühjahr sollte man als erstes einen kostenlosen Motorradversicherung Vergleich machen, damit man für die neue Saison eine günstige Versicherung bekommt.

Categories: Automobilia Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks