Home > Sicherheit > Vorsicht beim Wildwechsel

Vorsicht beim Wildwechsel

Nicht nur in waldreichen Gegenden, kommt es regelmäßig auf deutschen Straßen zu einem Wildwechsel. Auch in der Nähe von Städten besteht diese Möglichkeit. Die Furcht einiger Autofahrer vor Wild ist dennoch unbegründet, wenn das Fahrverhalten dementsprechend angepasst wird.

So vermeiden Sie Wildunfälle
Beachten Sie immer Verkehrsschilder, die vor Wildwechsel warnen. Besonders in den Morgen- und Abendstunden sind Wildtiere sehr aktiv. Fahren Sie deswegen zu diesen Zeiten, mit einer erhöhten Aufmerksamkeit. Bemerken Sie Tiere am Straßenrand, dann blenden Sie bitte sofort ab, und vermindern Sie die Geschwindigkeit Ihres Kraftfahrzeugs. Wild wird durch Fernlicht irritiert und verliert seine Orientierung, deswegen ist das Einschalten des Abblendlichts beim Kontakt mit Wild sehr zu empfehlen. Kommt es zu einer plötzlichen Begegnung mit Wildtieren, dann bleiben Sie bitte ruhig, und versuchen Sie nicht mit hastigen Lenkbewegungen auszuweichen. Dadurch können schwere Verkehrsunfälle verursacht werden. Auch eine Vollbremsung ist oftmals nicht empfehlenswert, da das Fahrzeug ausbrechen kann. Besonders in Kurven ist starkes Bremsen zu vermeiden.

So reagieren Sie bei einem Wildunfall richtig
Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Zusammenstoß mit Wildtieren, ist richtiges Verhalten sehr wichtig. Sichern Sie zuerst die Unfallstelle ab, damit der nachfolgende Verkehr gewarnt wird. Verständigen Sie dann generell die Polizei. Sind Personen verletzt, versorgen Sie diese mit den vorgeschriebenen Erste Hilfe Maßnahmen. Tote Tiere sind nicht anzufassen oder gar mitzunehmen. In der Regel informiert die Polizei den zuständigen Förster, der sich um den Abtransport des toten Tieres kümmert. Ein Entfernen vom Unfallort ist nur in Ausnahmefällen erlaubt, wenn z.B. Leib und Leben der Verkehrsteilnehmer gefährdet sind.


Wer kommt für den Schaden auf?

Bei einer Vollkaskoversicherung zahlt das Versicherungsunternehmen. Durch groben Vorsatz, wie zum Beispiel eine stark überhöhte Geschwindigkeit, kann der Versicherungsschutz entfallen. Bei einer Teilkaskoversicherung kommt es darauf an, ob der Unfall zu vermeiden war. Liegt kein Verschulden seitens des Versicherungsnehmers vor, zahlt auch die Teilkaskoversicherung problemlos. Aber Achtung, nicht alle Tierunfälle sind über die Teilkasko versichert. Beispielsweise besteht bei Unfällen mit Katzen und Hunden, nicht automatisch Versicherungsschutz. Prüfen Sie deswegen im Vorfeld genau Ihren Versicherungsvertrag. Wer viel fährt und dessen Fahrzeugwert noch relativ hoch ist, sollte eine Vollkaskoversicherung in Erwägung ziehen.

Categories: Sicherheit Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks