Archiv

Archiv für Juli, 2010

Emanzipation prägt deutsche Straßen

28. Juli 2010 Keine Kommentare

Längst hat sich die Emanzipation zu einem gesellschaftlichen Thema entwickelt, das gern diskutiert wird. Wirft man einen Blick auf die aktuellen Zulassungsstatistiken wird deutlich, dass sich diese auch auf den deutschen Straßen nicht mehr aufhalten lässt. So besitzen nach aktuellen Medienberichten immer mehr junge Frauen ein eigenes Auto. Statistiken zufolge besitzt bereits jede dritte Volljährige ein eigenes Fahrzeug. Demnach holen die Frauen beim Autobesitz deutlich auf und machen in so manch einem Bereich den Herren der Schöpfung Konkurrenz.

2009 waren 441.517 Fahrzeuge auf Frauen bis zum Alter von 24 Jahren zugelassen. Bei Männern liegt die Zahl bei 600.000 PKWs. Zum 1. Januar 2010 waren demnach nur ein Drittel mehr Fahrzeuge auf Männer zugelassen als auf Frauen. Betrachtet man den bundesweiten Durchschnitt verfügen von 1000 volljährigen Frauen 374 Autofahrerinnen über ein eigenes Fahrzeug. Die Zahlen wurden durch das KBA und den ACE ermittelt. Hingegen zeigt sich in der Altersgruppe 55 bis 64 eine deutliche Distanz zwischen Männern und Frauen. So ist der Zahl der zugelassenen Autos bei Männern in dieser Gruppe fast doppelt so hoch.

Deutschlandweit lassen sich bei den Zulassungsstatistiken jedoch deutliche Unterschiede erkennen. Vor allem die Saarländerinnen bevorzugen das eigene Fahrzeug. Eher zurückhaltend zeigen sich jedoch die Stadtmenschen, die nach Aussagen des ACE aufgrund des dichten Netzes an öffentlichen Verkehrsmitteln gern auf das Auto verzichten. In der deutschen Hauptstadt verfügt zum Beispiel nur jede vierte Frau über ein eigenes Fahrzeug. An der Spitze liegen die Frauen hingegen in Brandenburg, wo immerhin 35,2 Prozent über ein eigenes Auto verfügen.

Alternative Antriebe gewinnen an Beliebtheit

26. Juli 2010 Keine Kommentare

In Bezug auf eine aktuelle Studie sind alternative Antriebe in Deutschland im Kommen. So sollen in den kommenden zehn Jahren wesentlich mehr Fahrzeuge mit alternativen Antrieben gekauft werden. Nach den Ergebnissen der Studie werden insbesondere die Elektroantriebe deutlich an Zuwachs gewinnen. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den kombinierten Verbrennungs- und Elektro-Antrieben, die als Hybrid vermarktet werden. Der Absatz von Fahrzeugen mit diesen Antrieben soll sich bereits im Jahr 2020 auf insgesamt 670.000 Fahrzeuge pro Jahr belaufen. Ob sich diese positive Entwicklung jedoch wirklich ereignen wird, hängt nicht ausschließlich von den Angeboten der Autohersteller ab, sondern wird intensiv von staatlichen Kaufanreizen beeinflusst.

Viele Interessenten machen genau diese zum entscheidenden Kriterium beim Kauf. Ähnlich gestalten sich die Wünsche, die die Verbraucher an die Hersteller richten. Diese müssen mit mehrjährigen Garantien vor allem den Markt der Gebrauchtwagen mehr Attraktivität verschaffen. Diese Informationen wurden in den vergangenen Tagen durch den Autodienstleister EurotaxSchwacke in Berlin bekanntgegeben.

Der Autodienstleister rechnet derzeit damit, dass allein in Deutschlands bis zum Jahr 2020 jährlich rund 3 Millionen Autos durch den Markt abgesetzt werden können. Während sich der Anteil der Alternativantriebe in diesem Jahr noch auf ein Prozent beläuft, könnte er 2010 bereits bei 15 % liegen. Glaubt man der aktuellen Studie, werden sich die Hybrid-Modelle vordergründig bei den Sportwagen durchsetzen können. Hier könnte bis 2020 ein beeindruckender Marktanteil von 82 Prozent erreicht werden. Hingegen soll die Mini- und Kleinwagenklasse vordergründig durch reine Elektromotoren bestechen. Der Anteil dieser auf dem Markt könnte zwischen 26 und 39 Prozent liegen.

Renault Ersatzteile günstiger kaufen

20. Juli 2010 Keine Kommentare

Jeder Autofahrer kennt das Problem: Wann immer etwas am Fahrzeug kaputt geht, hat dies zumeist relativ hohe Kosten für die Reparatur zur Folge. Werkstätten sind teuer und auch die benötigten Ersatzteile gehen sehr schnell ins Geld. In den Zeiten des Internets gibt es jedoch verschiedene Möglichkeiten, Kosten auch hierfür zu senken. Eine dieser Möglichkeiten ist die Seite www.daparto.de, die als Preisvergleich für Autoteile fungiert.

Die Seite präsentiert sich recht schlicht, dafür aber übersichtlich. Auf der Startseite kann man direkt bestimmte Ersatzteile suchen oder sich über die Fahrzeugauswahl anschauen, welche Angebote für das eigene Fahrzeug verfügbar sind. Je nach Beliebtheit des Modells werden dann zahlreiche Angebote für die unterschiedlichsten Einzelteile aufgelistet, sorgfältig in verschiedene Kategorien sortiert.

Ein Beispiel ist angebracht, um die Vorzüge von www.daparto.de am einfachsten erläutern zu können. Als Testauto dient ein VW Golf IV [1J] 1.6. Es soll nun darum gehen, eine neue Bremsscheibe für das Fahrzeug zu finden. Hat man sich dafür durch die unterschiedlichen Untermenüs geklickt, so kann man am Ende auf die stattliche Auswahl von 127 Angeboten/Teilen zurückgreifen. Die Preisspanne zeigt dabei ganz deutlich, wie viel Geld man sparen kann, wenn man den Service des Preisvergleiches auf www.daparto.de nutzt.

Während der günstigste Anbieter für eine passende Bremsscheibe gerade einmal 7,66€ für das Ersatzteil verlangt, schlägt das teuerste Angebot mit stattlichen 214,85€ zu Buche. Das klappt natürlich nicht nur für VW, sondern auch für Renault Ersatzteile und die Autoteile der anderen großen Hersteller.

Natürlich versteht sich von selbst, dass in beiden Fällen nicht die gleiche Bremsscheibe verkauft wird und es dadurch Qualitätsunterschiede gibt – teilweise passen aber Teile von VW oder Skoda auch in einen Audi und sind allein dadurch deutlich billiger. Dennoch zeigt sich, wie groß die Unterschiede sein können, so dass man je nach der Größe des eigenen Geldbeutels das passende Ersatzteil auswählen kann. www.daparto.de hilft also auf einfache und effektive Weise dafür, dass Autofahrer teilweise sehr viel Geld sparen können.

Categories: Automobilia Tags:

So bewahrt man an heißen Tagen einen kühlen Kopf

11. Juli 2010 Keine Kommentare

Der Sommer taucht Deutschland in eine Hitzewelle, wie man sie lange Zeit nicht vorfand. Doch die hohen Temperaturen bringen Autofahrer nicht nur ins Schwitzen, sondern können auch für erhebliche Gefahren sorgen. Mit steigender Temperatur verringert sich die Konzentration des Fahrers. Dadurch steigt das Unfallrisiko erheblich. Zudem kann die aktuelle Hitze zu Schäden am eigenen Auto führen. Aus diesem Grund sollten Autofahrer bereits vor dem Start auf einzelne Besonderheiten achten.

Bei der Suche nach einem Parkplatz sollte man in erster Stelle auf einen schattigen Platz Wert legen. Bevor man sich schließlich ans Steuer setzt, sollte der Wagen gut durchgelüftet werden. Während der Fahrt müssen ausreichend Pausen eingelegt werden. Dabei müssen Fahrer und Mitfahrer darauf achten, dass sie ausreichend trinken. Empfehlenswert ist vor allem Mineralwasser. Aber auch abgekühlter Tee kann in kleinen Schlucken zur Hand genommen werden.

Die Nutzung der Klimaanlage ist bei hohen Temperaturen ein echtes Muss. Doch auch bei dieser sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht auch höchster Stufe läuft, da sonst beim Aussteigen Kreislaufprobleme drohen. Es gilt darauf zu achten, dass die Temperatur des Innenraumes maximal sechs Grad kühler ist als die Außentemperatur. Vor allem während Staus müssen Autofahrer stets auf die Wassertemperaturanzeige im Fahrzeug achten. Sobald der Motor heiß läuft, muss mit Schäden und sehr hohen Reparaturkosten gerechnet werden.

Zudem müssen Autofahrer während des Sommers bedenken, dass sich Kraftstoff durch die Hitze ausdehnt. Aufgrund dessen sollte der Tank nie randvoll sein. Durch die Ausdehnung kann der Kraftstoff die Lack- und Kunststoffteile am Auto beschädigen.

Damit Schäden am Kunststoff vermieden werden können, sollten die Armaturen bei längeren Standzeiten immer abgedeckt werden. Hierfür eignet sich zum Beispiel ein Handtuch. Während der Hitzewelle ist das Herauswerfen von glühenden Zigarettenkippen ein Tabu, denn durch sie können Waldbrände entstehen. Außerdem sollte ein Fahrzeug, dessen Katalysator aufgeheizt ist, nicht auf unbefestigtem Untergrund abgestellt werden.

VERY GOOD TRIP

9. Juli 2010 Keine Kommentare

logo_bleu [Trigami-Anzeige] Was für ein Abenteuer! Auf den Straßen Europas sind derzeit 8 Teams unterwegs, die in den neuen Renault Mégane Coupé Cabriolet und im Renault Wind die Fahrt genießen – das ist der VERY GOOD TRIP von Renault. Derweil können alle Anderen Renaultbegeisterten die Teams via Internet unterstützen.

Bild1_okWie das funktioniert? Während die Teams verschiedene Aufgaben bewältigen, von denen sie selbst wohl kaum geträumt haben, wählen die Internetnutzer das Siegerteam aus. Mit dabei sind Bari und Roma für Italien, Rob und Denise für die Niederlande, Ana und Manu für Spanien, das Team X Berg für Deutschland, Neil und Karen für Groß Britannien, die Bros Brothers für Frankreich, Les Malbarés für die Schweiz und nicht zuletzt Les Sisters für Belgien.

Für wen man letztendlich stimmt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen, doch vorher sollte man auch einen Link ins aktuelle Programm werfen. Zusätzlich zu Abstimmung gibt es auch eine eigene Fanseite


TeamX-Berg-Deutschland Links zu sehen ist das Team „X Berg“, welches für Deutschland an den Start geht. Im Video oben erhält man zudem einen sehr sympathischen Eindruck von den beiden Herren, die für die BRD die Straßen unsicher machen 🙂

Wer sich auf der Webseite anmeldet, kann jederzeit nachsehen, wie es dem Lieblingsteam (und natürlich auch den anderen) gerade so ergeht.
Und am 12. Juli gibt es dann eine Sondersendung „Schlüsselübergabe“ online!! Jeder hat dann die Möglichkeit, den Sieg des Gewinnerteams live mitzuerleben! Also wenn sich diese Aktion nicht schon wegen der tollen Autos lohnt, dann doch wegen der Spannung, die der VERY GOOD TRIP von Renault mit sich bringt. Jetzt zum Abenteuer