Archiv

Archiv für März, 2011

Japan-Katastrophe treibt deutsche Autobauer in die Enge

27. März 2011 Keine Kommentare

Auch in Deutschland sind die Folgen des Japan-Bebens zu spüren. Wie bekannt wurde, denken die ersten deutschen Autobauer über Kurzarbeit nach. Mit ihr wollen sie auf die Lieferengpässe reagieren. Aufgrund der Katastrophe erreichen wichtige Teile aus Japan die deutschen Hersteller nicht mehr. Die Bundesagentur für Arbeit erklärte gegenüber den Medien, dass bereits ein steigender Beratungsbedarf auf Seiten der Unternehmen der Autoindustrie zu erkennen ist. Bislang liegen der Behörde zwar noch keine konkreten Anträge für das Kurzarbeitergeld vor, jedoch ist damit zu rechnen, dass diese in den kommenden Wochen folgen werden. Zu Beginn der Woche musste bereits Opel zwei Schichten ausfallen lassen. Der deutsche Autobauer erklärte, dass der Schichtausfall erforderlich ist, weil Teile aus Japan in den Werken fehlen.

Die Nervosität in der deutschen Autoindustrie wächst weiter. So hat Volkswagen eine eigene Task Force eingerichtet. Sie soll die Lieferkette überwachen. Des Weiteren soll die Task Force nach alternativen Lieferanten suchen. Der weltgrößte Autobauer Toyota ist direkt von dem Erdbeben und dem Tsunami betroffen. Bis Ende dieser Woche werden alle 12 Toyota Werke stillstehen. Wie der Autobauer erklärte, wird auch die Produktion in den USA zurückgefahren. So soll es auch in den US-amerikanischen Werken zu Fertigungsstopps kommen. Zudem sorgt die Katastrophe in Japan dafür, dass sich die Einführung von zwei neuen Prius-Modellen verschiebt.

Categories: Autoteile Tags: , , , ,

Speed Date – Neues Viral-Video für den SLK

23. März 2011 Keine Kommentare

Zur Promotion des neuen SLK schickt Mercedes-Benz derzeit ein neues virales Video ins Netz, daß sich derzeit gerade in Windeseile über Twitter, Facebook und andere Kanäle verbreitet. Hier haben auch wir jetzt das aufregende Video für Sie:


Crashtest: Peugeot iOn erhält vier von fünf Sternen

20. März 2011 Keine Kommentare

Obwohl schon heute feststeht, dass Elektrofahrzeuge die automobile Zukunft sind, wird über ihre Sicherheit immer wieder diskutiert. Nicht gering sind die Zweifel, die mit Blick auf Unfälle mit Elektroautos gehegt werden. Mehrfach konnte nun jedoch bewiesen werden, dass Elektrofahrzeuge den hohen Sicherheitsanforderungen dieser Zeit gerecht werden können und teilweise sogar besser abschneiden wie klassische Fahrzeugmodelle. Ein solches Glanzstück gelang nun auch dem Peugeot iOn beim NCAP Crashtest. Das Elektroauto der Franzosen erhielt in dem realitätsnahen Test von der unabhängigen Jury vier von fünf Sternen. Damit konnte sich der iOn ein sehr gutes Ergebnis sichern, das manch einen Skeptiker durchaus in die Schranken weisen dürfte.

Dabei hat der iOn gleich in mehreren Testbereichen mit hervorragenden Ergebnissen überzeugen können. Allen voran handelt es sich dabei um den Insassenschutz für Kinder und Erwachsene. Zudem wurde die Lithium-Ionen-Batterie, die von Peugeot im Unterboden  zwischen den Achsen untergebracht wurde, bei dem Test nicht beschädigt. Hervorragend schnitt der Peugeot iOn insbesondere bei der Sicherheit für Kinder im Alter von drei Jahren ab. Für zusätzliche Punkte sorgte auch die umfangreiche Serienausstattung, die zahlreiche Assistenzsysteme für den Fahrer bereithält. Dazu gehören allen voran ESP und ein Gurtwarnsystem, das sowohl für die Vorder- als auch für die Rücksitze zur Verfügung steht.

Diego tanzt den iOn – Casting Teil 1

19. März 2011 1 Kommentar

Christian Tramitz als verrückter Wiener Regisseur Kuki Seiler, der verzweifelt versucht, einen Werbefilm für das neue Elektro-Auto PEUGEOT iOn im Centro Oberhausen mit vor Ort gecasteten Darstellern zu drehen. Die Kandidaten Daniel und Diego geben ihr Bestes…


Toyota will Absatz deutlich steigern

13. März 2011 2 Kommentare

In den vergangenen Tagen hat sich der japanische Autobauer Toyota mit einer ehrgeizigen Kampfansage an VW gewandt. Auch in den kommenden Jahren will der Japaner der größte Autobauer der Welt bleiben. Damit VW dem eigenen Unternehmen nicht den Rang ablaufen kann, möchte Toyota seinen Absatz bis 2015 deutlich steigern. Bis zu diesem Jahr sollen jährlich 10 Millionen Fahrzeuge verkauft werden. Damit könnte Toyota seine bisherige Position durchaus verteidigen. Ein etwas anderes Bild zeigt sich hingegen bei VW. Auch VW möchte seinen Absatz mit seinen 11 Marken auf 10 Millionen Fahrzeuge steigern. Allerdings strebt der deutsche Autobauer dieses Ziel erst bis 2018 an.

Um die neuen Absatzziele erreichen zu können, möchte sich Toyota in den kommenden Jahren als grüner Autobauer profilieren. Diese Rolle steht den Japanern vergleichsweise gut, denn bereits in den vergangenen Monaten schickte der Hersteller immer wieder Hybridfahrzeuge auf den Markt, die sich deutlich gegenüber der Konkurrenz durchsetzen konnten. Toyota möchte sein ehrgeiziges Absatzziel mit nur zwei Marken erreichen. Neben Daihatsu handelt es sich dabei um Hino. In der jüngsten Vergangenheit hatte der japanische Autobauer immer wieder mit Rückrufen zu kämpfen. Unter denen hat vor allem das Image des Konzerns gelitten. Doch trotz der Rückrufaktionen hat Toyota auch im vergangenen Jahr deutlich mehr Fahrzeuge verkaufen können als die deutsche Volkswagen Gruppe.

Categories: Automobilia Tags: , , , ,