Archiv

Archiv für Januar, 2012

Fahrzeugflotte von Toyota punktet mit geringsten CO2-Emissionen

29. Januar 2012 Keine Kommentare
Toyota Prius

Toyota Prius | © by flickr/ M 93

Toyota hat sich im Bereich der nachhaltigen und umweltschonenden Antriebe auf internationaler Ebene zu einer Art Pionier entwickeln können. Nach Angaben von dem Kraftfahrtbundesamt hat die Fahrzeugflotte des japanischen Autobauers zudem die geringsten CO2-Emissionen in Deutschland. Damit kann Toyota die anderen Automobilhersteller, die auf dem deutschen Markt vertreten sind, durchaus hinter sich lassen. Wie das KBA mitteilte, hatten alle Toyota und Lexus, die im vergangenen Jahr in Deutschland zugelassen wurden, einen durchschnittlich CO2-Wert in Höhe von 132,6 g/km. Als bester Vollsortimenter belegte Toyota in der Markenwertung den zweiten Platz. Bestätigt wird das Ergebnis von dem KBA durch das gute Resultat des Abschlussberichtes, der von der Europäischen Kommission und der Europäischen Umweltbehörde stammt.

In dem Abschlussbericht kommt Toyota in ganz Europa auf einen mittleren Flottenverbrauch von 129 g/km. Noch geringer fällt der Wert mit Blick auf die Wertung der effizientesten 65 % der Modellpalette aus. Hier wurde ein Wert von nur 112,2 g/km ermittelt. 1997 hat Toyota mit dem Modell Prius das erste Vollhybridfahrzeug der Welt eingeführt, dessen Produktion in Großserie gestemmt wurde. Mittlerweile verfügt der japanische Autobauer in Deutschland über die größte Hybrid-Familie aller Hersteller. Die Familie der Hyridfahrzeuge soll bei Toyota in diesem Jahr um eine Reihe neuer Modelle erweitert werden. So wird die Baureihe zum einen um den siebensitzigen Prius+ und zum anderen um den Prius Plug-in Hybrid erweitert werden.

 

Absatz von E10 steigt leicht an

19. Januar 2012 Keine Kommentare
Tankstelle

Tankstelle| © by flickr/ Christian Heindel

Im letzten Quartal des vergangenen Jahres konnte der Absatz von E10 in Deutschland leicht ansteigen. Das kontinuierliche Wachstum am Gesamtbenzinabsatz zeigt, dass die Distanz gegenüber E10 von Seiten der deutschen Autofahrer zumindest langsam sinkt. Diese Entwicklung dürfte vor allem bei dem Mineralölwirtschaftsverband für leichte Freude sorgen. Demnach greifen Deutschlands Autofahrer immer häufiger zu dem Biosprit, der vor allem zu seiner Einführung von vielen Seiten konsequent abgelehnt wurde. Der Verband hat jedoch erneut darauf hingewiesen, dass die Sorge um die Motorenverträglichkeit in Verbindung mit E10 vollkommen unbegründet sei.

Der Anteil von E10 am Gesamtbenzinabsatz konnte im Dezember 2010 auf 11,6 Prozent steigen. Noch im November lag dieser lediglich bei 11,1 Prozent. Im Oktober wurde der E10-Anteil von dem Verband noch mit 10,8 Prozent angegeben. Klaus Picard, Geschäftsführer des Mineralölwirtschaftsverbandes, erklärte, dass man derzeit davon ausgehe, dass der Anteil von E10 weiter steigen wird. Auch nach einem Jahr seien keine Probleme bekanntgeworden, die durch E10 infolge der Motorenverträglichkeit verursacht wurden. In Deutschland gibt es nach Angaben des Verbandes derzeit rund 3 Millionen E-10-Fahrer. Mittlerweile wird der Biosprit bundesweit angeboten. Die Einführung von E10 konnte der Biosprit-Branche jedoch nur gering steigende Produktionszahlen bescheren. So ist die Produktion von Bioethanol, das für die Beimischung eingesetzt wird, von ursprünglich 1,023 Millionen Tonnen im Jahr 2010 auf 1,037 Millionen Tonnen im vergangenen Jahr gestiegen.

Categories: Automobilia Tags: , ,

Krämer Automotive KR-G6

18. Januar 2012 Keine Kommentare

KR-G6Krämer Automotive hat mit dem KR-G6 ein neues Radio-Navigationssystem auf den Markt gebracht, das eine Menge innovativer, interessanter Technik aufzuweisen hat. Nicht nur der VW Golf und Passat, auch der Polo, der Skoda Octavia sowie der Seat Leon können mit dem Gerät einfach und unkompliziert nachgerüstet werden.

Dank des Quadlock-Anschlusses ist ein Plug & Play-Einbau möglich und das KR-G6 fügt sich optisch klar und funktionell konzipiert in alle Fahrzeuge auf Basis der Volkswagen-Plattform PQ35 problemlos ein. Die Kabel werden nach dem Ausbau des alten Gerätes mit dem Antennen- und Quadlock-Stecker verbunden und das Gerät muss nur noch in den 2-DIN-Schacht eingeschoben werden. Das 7 Zoll Touchscreen Display ist leicht und verständlich zu bedienen, ebenso wie die Menüführung einfach ist, auf komplizierte Untermenüs wird verzichtet, alles ist übersichtlich und sehr gut positioniert.

Durch verschiedene Animationen macht das Ausprobieren des KR-G6 noch mehr Spaß. Das Design wirkt ansprechend und edel. Das KR-G6 kann als CD-, DVD- oder MP3-Multimedia-Player verwendet werden, unabhängig vom Navigationssystem, denn dazu wird die Software über einen separaten Micro-SD-Kartenslot zur Verfügung gestellt. Dank eines zweiten MicroSD-Kartenslots kann der KR-G6 mit anderen Dateien wie MP3-Musik, aber auch Filmen oder Bildern versorgt werden. Auch ein Anschluss für iPod oder iPhone ist vorhanden, die entsprechenden Kabel werden mitgeliefert. Dank Bluetooth kann das System vom Smartphone abspielen.

Dazu ist eine Freisprechanlage für das Telefonieren vorhanden, über Touchscreen können leicht Nummern gewählt werden, ebenso wie das Aufrufen der Nummern aus dem Telefonbuch. Nach Bedarf können Erweiterungen hinzugefügt werden, wie z. B. eine Rückfahrkamera. Mit einem CAN-Bus-Adapter lassen sich die Parksensoren ansprechen und die Bedienung über das Multifunktionslenkrad ist möglich. Für die Rücksitze können Zusatzmonitore angeschlossen werden. Die Navigationssoftware RC-Win6 ist eine neue GPS-Sofware, die ebenso leicht wie ein Smartphone zu bedienen ist. Das Gerät und die Software sind perfekt aufeinander abgestimmt, ein TMC-Empfänger sorgt für automatische Stauumfahrung. Kartenmaterial in 2D- und 3D-Optik von Teleatlas Europa einschließlich Russland und der Türkei ist vorhanden. Eine Routenplanung über Zwischenziele ist möglich, vor Geschwindigkeitsüberschreitungen wird gewarnt, außerdem verfügt das KR-G6 über eine Stadtführungsfunktion mit Sehenswürdigkeiten und anderen wichtigen Orten.

Ein optisches Highlight sind die Gebäude in 3D bei Fahrten durch eine Großstadt oder die Umgebung bei Überlandfahrten. Die Software und das Kartenmaterial befinden sich an der Frontseite des Gerätes auf einer Micro-SD-Karte in einem Kartenslot. Krämer Automotive hat mit seinem KR-G6 ein Radio-Navigationssystem auf den Markt gebracht, dessen Konzept durch ausgeklügelte Technik, komfortable und einfache Bedienung und ansprechendes Design besticht. Trotz des ziemlich hohen Preises stimmt das Verhältnis zur Leistung.

gesponserter Artikel

Viral video by ebuzzing

Was ist beim Gabelstaplerkauf zu beachten?

15. Januar 2012 Keine Kommentare

Gabelstapler

Gabelstapler - flickr/stan

Wer plant einen Gabelstapler zu erwerben, sollte sich vor dem Kauf gründlich informieren, da es viele unterschiedliche Modelle und Versionen von Gabelstaplern gibt.

Zunächst einmal muss eine Entscheidung bezüglich der Antriebsart des Staplers getroffen werden, die meisten Hersteller bieten Gabelstapler mit Gas , Diesel und Elektroantrieb an. Dieselmotoren sind beispielsweise aufgrund ihrer hohen Emissionswerte besonders für kleinere Lagerhallen nicht geeignet, im Gegensatz dazu können Elektromotoren auch in kleinsten Lagerhallen eingesetzt werden, da sie ohne Emission auskommen.

Wenn eine Entscheidung über die Antriebsart gefallen ist muss die gewünschte Größe und Leistungsfähigkeit des Gabelstaplers ausgewählt werden, den auch bei der Größe und Leistungsfähigkeit gibt es für Kunden einige Optionen.
Je nachdem welche Lasten transportiert werden sollen darf die Hubfähigkeit des Gabelstaplers natürlich nicht zu klein sein, aber auch eine mehr als nur ausreichende Hubfähigkeit ist nicht empfehlenswert, da leistungsstarke Gabelstapler sowohl in der Anschaffung, als auch im Unterhalt teurer sind.

Ein weiterer entscheidender Punkt ist die Hubhöhe des Gabelstaplers, um Lasten auf die gewünschten Höhen zu bringen muss eine ausreichende Hubfähigkeit vorliegen, ebenso verhält es sich mit der Teleskopfunktion des Staplers.
Des weiteren muss auch auf die Ausstattung des Staplers geachtet werden, wenn der Gabelstapler Nachts benötigt wird ist eine entsprechende Beleuchtung notwendig, soll der Gabelstapler im Freien eingesetzt werden ist eventuell eine entsprechende Fahrerkabine notwendig.
Ebenfalls von Bedeutung ist die Ausstattung des Gabelstaplers mit eventuell notwendigen Sonderzubehör, wie z.B. spezielle Vorrichtungen für den Transport von Containern.

Wie bei anderen Fahrzeugen muss selbstverständlich auch beim Kauf eines Gabelstaplers neben den Preisen auch auf den Service des Herstellers geachtet werden, gerade eine Garantie kann von Nutzen sein. Beim Kauf eines gebrauchten Gabelstaplers muss zudem noch auf den Zustand des Staplers geachtet werden. Weiter Tipps dazu findet man zum Beispiel hier.

Categories: Antrieb, Autoteile Tags: ,

VW zeigt in Detroit E-Bugster

13. Januar 2012 Keine Kommentare
VW

VW | © by flickr/ FalkPhotoDesign

Wie Mercedes ist auch der deutsche Automobilkonzern VW auf der diesjährigen Detroit Auto Show vertreten. Dabei haben sich die Wolfsburger für einen besonderen Hingucker entschieden. Im Rahmen der nordamerikanischen Auto Show laden sie zu einer ersten Sitzprobe in dem E-Bugster ein. Der VW E-Bugster hat sich bereits in den ersten Tagen zu den Highlights der Detroit Motor Show mausern können. Die großen Türen lassen sich weit öffnen. Hinter ihnen verbirgt sich der Innenraum des E-Bugster. Er bietet Platz für zwei Personen und gibt sich im modernen und durchgestylten Gewand zu erkennen. VW hat bei dem E-Bugster bewusst auf die Rückbank verzichtet, die eigentlich für den Beetle typisch ist.

Der Grund dafür sind die Akku-Pakete des elektrischen Antriebs, die in dem E-Bugster Platz finden mussten. Doch auch wenn man die Rückbank bei dem neuen Modell vergebens sucht, mangelt es dem E-Bugster mit Sicherheit nicht an Charme und Individualität. Bislang handelt es sich bei dem E-Bugster ausschließlich um eine Studie. Ob aus der Studie ein Serienmodell werden könnte, ist derzeit noch unklar. VW hat sich bei den beiden Sportsitzen für integrierte Kopfstützen entschieden. Sie sind mit Kunstleder ausgestattet und wurden mit einem robusten, groben Stoff bezogen. Optisch sticht vor allem das weiße Lederlenkrad hervor. Es liegt bereits bei der ersten Sitzprobe gut in der Hand.

Categories: Elektroauto Tags: , , ,