Archiv

Archiv für März, 2012

Vorsicht beim Lack – Was Autopflegeprodukte anrichten können

29. März 2012 Keine Kommentare

Autolack

Autolack - flickr/phil denton

Ein gut gepflegter Lack sorgt für eine glänzende Optik und mindert zudem den Wertverlust des Fahrzeugs. Doch bei der richtigen Pflege gibt es Wichtiges zu beachten, sodass Autopflegeprodukte und Co. keine Schäden am empfindlichen Lack hinterlassen.

Der Winter hat seine Spuren hinterlassen
Gut poliert ins neue Frühjahr heißt es für die Lackpflege. Die Spuren des Winters zeichnen Spuren auf den Lack und geben Auskunft über die nötige Pflege. Die speziellen Polituren für den Autolack haben einen Schleifmittelanteil, der zwar Spuren beseitigt, aber bei zu scharfer Politur den Lack mehr und mehr abträgt. Der Lack verliert somit Schicht für Schicht und wird dünner. Bei der Lackpflege ist weniger mehr und so sollte vor Beginn der Reinigungsarbeiten die momentanen Lackverhältnisse in Augenschein genommen werden. Ist der Lack glänzend oder bereits recht stumpf anzusehen? Dementsprechend ist die schärfe der Politur zu wählen. Ein Neuwagen besitzt einen noch glänzenden Lack, der mit milden Pflegeprodukten behandelt werden sollte. Bei älteren Modellen gilt der Griff zum stärkeren Produkt, nur dann, wenn das mildere keine Ergebnisse aufweist.

Vorher in jedem Fall eine Autowäsche durchführen!
Ab in die Wäsche heißt es vor Beginn der Polierarbeiten am Lack. Kleinste Schmutzpartikel und Dreck würden ansonsten einen schmirgelnden Effekt auf den Lack haben, der die Lackstruktur deutlich beschädigt. Bei der Behandlung von oberflächlichen Kratzern bietet sich Schleifpaste als nützlich an. Jedoch schadet diese mehr als zu helfen, wenn mit zu großem Druck poliert wird. Um ein gleichmäßiges Ergebnis, während des Polierens zu erzielen, sollte nach dem Auftragen des Produktes nicht zu lange mit dem Polieren gewartet werden, da einige Mittel sich nach zu langem trocknen schlechter verteilen lassen. Es würde ein unschönes Gesamtbild des Lacks entstehen. Ein Poliertuch aus 100% Baumwolle arbeitet kratz- und streifenfrei. Zum Entfernen von Vogeldreck oder Insektenspuren sind im Handel spezielle Schwämme erhältlich, die den restlichen groben Dreck vor der Politur beseitigen.

Categories: Autopflege Tags: ,

Versicherung muss über verlorene Autoschlüssel informiert werden

24. März 2012 Keine Kommentare
Autoschlüssel

Autoschlüssel | © by flickr/ saaby

Im Alltagstrubel kann rasch mal etwas verloren gehen. Oft betrifft das nicht nur den Wohnungsschlüssel oder eine wichtige Notiz, sondern auch den Autoschlüssel. Hat man den Autoschlüssel erst einmal verloren, ist das überaus ärgerlich und sorgt bei den Betroffenen verständlicherweise für Unmut. Allerdings ist die Wiederbeschaffung auch nicht so simpel wie bei einem Wohnungsschlüssel. Demnach gilt die Wiederbeschaffung grundsätzlich als zeit- und kostenaufwendig. Wichtig ist, dass sich Autofahrer an dieser Stelle an einige Dinge halten, denn nur so kann gewährleistet werden, dass der Verlust des Autoschlüssels nicht zur teuren Odyssee wird. Hat man den eigenen Autoschlüssel verloren, muss man die Kaskoversicherung so schnell wie möglich darüber informieren.

Grundsätzlich ist es in diesem Fall auch sinnvoll eine Meldung bei der Polizei zu machen. Fahrzeughalter können sich aber auch selbst vor den Gefahren, die mit dem Verlust des Schlüssels einhergehen, schützen. Demnach sollten Autoschlüssel niemals mit einem Aufkleber mit dem Kennzeichen oder anderen Hinweisen auf das dazugehörige Auto versehen sein. Dies hat zwei Gründe. Zum einen handelt es sich dabei um eine große Hilfe für Kriminelle und zum anderen kann dieses Vorgehen von der Versicherung auch als grobe Fahrlässigkeit eingestuft werden. Demnach ist es möglich, dass sie im Zweifelsfall die Zahlung verweigert. Die Vertragswerkstatt kann einen neuen Schlüssel grundsätzlich beim Hersteller des jeweiligen Fahrzeuges bestellen. Dafür benötigt sie jedoch die Schlüssel- oder Fahrgestellnummer.

Auto neu oder gebraucht kaufen?

23. März 2012 1 Kommentar

cc by flickr/Hertj94

Autokauf ist Vertrauenssache. Schließlich tätigt der Käufer eine hohe Investitionssumme, die auch gut angelegt sein soll. Neuwagen bieten in dieser Hinsicht den besten Schutz, denn die zweijährige Gewährleistungspflicht müssen alle Verkäufer bieten. Etliche Hersteller verpflichten sich sogar zu weiter reichenden Garantien, um das Geschäft anzukurbeln. Hier ist aber immer genau zu schauen, welche Leistungen damit genau gemeint sind. Wer ganz sicher gehen will, kann die Garantiezeiten verlängern – gegen Zahlung eines Paketpreises, der in etwa einer Versicherungsleistung entspricht.

Autos gebraucht kaufen
Autokauf ist aber auch eine Gefühlssache. Jeder Mensch hat bestimmte Vorlieben, die er auch bei seinem Auto gern umgesetzt sieht. Leider fehlt den meisten das Geld, um sich ihr Traumauto leisten zu können. In diesem Fall kommt man aber mit einem Gebrauchtwagen sehr nah an das Ziel der Wünsche. Denn es sind Tausende von gut gepflegten Modellen im Angebot, die man – je nach Herstellungsjahr und gefahrenen Kilometern – äußerst günstig erwerben kann.
Auch hier besteht das Recht auf eine zweijährige Gewährleistung, wenn das Auto bei einem Händler gekauft wird, und auch hier kann man in einigen Fällen zusätzliche Optionen für die eigene Sicherheit erwerben. Beim Kauf von Privatpersonen entfallen diese Möglichkeiten allerdings. Dafür kann man mit dem Vorbesitzer direkt verhandeln und die Vorgeschichte des Wagens feststellen. Fahrstil, Pflege und Umstände des Verkaufs spiegeln auch immer die Qualität des Fahrzeugs wieder. Wenn die erhaltenen Angaben mit den typischen Abnutzungserscheinungen an den Pedalen, den Sitzen oder der Karosserie übereinstimmen, ist der Kauf in der Regel kein Wagnis.

Auto kaufen und Auto verkaufen
Der Gebrauchwagenmarkt mit seinem Auto kaufen und Auto verkaufen ist ständig in Bewegung und erfreut sich steigender Beliebtheit. Denn in den wenigsten Fällen verkaufen die Besitzer ihr Auto in einem unserösen Deal. Vielmehr führen wechselnde Lebensumstände oder neue Bedürfnisse zum Fahrzeugwechsel. Wenn das Auto wirklich schon sehr alt und möglicherweise reparaturbedürftig ist, zeigt sich das auch im Preis.

Festes Schuhwerk im Auto – und die Sicherheit stimmt

19. März 2012 Keine Kommentare

cc by opencage.info

Nach wie vor zählt Autofahren zu den Lieblingsbeschäftigungen vieler Europäer. Obwohl es inzwischen viele preiswerte und praktische Alternativen wie die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel gibt, so ist der Pkw eines der am meisten bevorzugten Fortbewegungsmittel. Schließlich gewährt er eine Mobilität, wie sie kein anderes Verkehrsmittel garantiert. Und er sichert Individualität zu, wo andere Fortbewegungsarten längst versagen. Ob für die Reise in den Urlaub, den Weg zur Arbeit oder den Familieneinkauf mit Kind und Kegel: Das Auto steht für die schnelle und komfortable Fortbewegung zu jeder Zeit.

Vor allem aber ist im Auto eine Form der Bekleidung möglich, die sonst im öffentlichen Raum so nicht zu akzeptieren wäre. Wer mit seinem Carhartt Parka hinter Steuer springt – kein Problem. Wer in Shorts oder Badehose mal eben in den Garten fährt – kein Problem. Freier Oberkörper? Natürlich. Nur auf eins sollten die Fahrer eines Pkw unter keinen Umständen verzichten: auf die richtige Art der Schuhe.
Festes Schuhwerk garantiert ein Maximum an Sicherheit beim Fahren. Egal, ob beim Beschleunigen oder Bremsen, ob beim Kuppeln oder dem obligatorischen Warten an der Kreuzungsampel: Wer sich nicht darauf verlassen kann, die Pedale sicher und verlässlich zu treffen, gefährdet sich und andere Verkehrsteilnehmer. Wer barfuß oder mit rutschigen Socken oder Kniestrümpfen Auto fährt, muss immer bedenken, dass er abrutschen könnte. Auch die in der Freizeit beliebten Flipflops sind gänzlich ungeeignet. Denn die leicht beweglichen latschen aus Kunststoff laufen gelegentlich Gefahr, zu lange haften zu bleiben oder sich im Pedal zu verklemmen. Am sichersten sind deshalb jene Verkehrsteilnehmer unterwegs, die mit festem Schuhwerk, egal, ob Schnürschuh oder Sandale, unterwegs sind. Auch wenn Fahrer den Unterschied nicht in jedem Falle bemerken: Allein das subjektiv existierende Gefühl, die Pedale sicher regulieren zu können, schafft ein Mehr an Sicherheit. Und so kann die Fahrt in den Urlaub, der Ausflug ins Grüne oder die Einkaufstour am Wochenende entspannt und mit Lust und Laune durchgeführt werden.

Wichtige Unterlagen für eine Führerscheinprüfung

18. März 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ Last Hero

Gerade im jugendlichen Alter wird oft darüber nachgedacht einen Führerschein Test machen zu wollen. Aber um an einer Führerscheinprüfung teilzunehmen, benötig man einige wichtige Dokumente und gesundheitliche Vorraussetzungen. Denn nicht nur das theoretische Wissen und das fahrtechnische Können, erlauben ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen. Es werden wichtige Unterlagen benötigt um einen Antrag zur Prüfungszulassung zu genehmigen. Bereits bei der Anmeldung in einer Fahrschule wird mitgeteilt, welche Dokumente von Nöten sind um einen Antrag auf Erteilung des Führerscheines zu stellen.

Wichtige Dokumente!

Ein Führerscheinantragsformular wird meistens direkt bei der Fahrschule ausgehändigt. Auf diesem Antrag stehen alle wichtigen Unterlagen, die beigefügt werden müssen. Dort wird auch eingetragen für welche Führerscheinklassen der Antrag gestellt wird. Es wird eine Bescheinigung für die erste Hilfe am Unfallort benötigt. Einen sogenannten erste Hilfe Schein. Unbedingt wichtig ist ein Sehtest, von einem Optiker. Um sicherzustellen ob die gesundheitlichen Vorraussetzungen der Sehkraft gegeben sind. Es kann auch passieren dass eine Brille getragen werden muss, um im Straßenverkehr nichts zu übersehen. Der Sehtest darf nicht älter als 2 Jahre sein. Ein aktuelles Passfoto, dieses wird zur Identifizierung auf dem Führerschein benötigt. Eine Kopie des Personalausweises beidseitig. Bei einer Klassenerweitung wird eine Kopie des bestehenden Führerscheins beigefügt.

Führerschein ab 17 Jahren

Es ist möglich bereits ab 17 Jahren ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen, allerdings nur mit einer Begleitperson. Hier werden zusätzlich zu oben genannten Dokumenten weitere Unterlagen zugefügt. Von jeder Begleitperson die eingetragen werden soll, werden ebenfalls Kopien des Personalausweises und des Führerscheines benötigt. Weitere Besonderheiten ergeben sich bei den ausländischen Fahrschülern. Dort müssen eine Aufenthaltsgenehmigung von der Ausländerbehörde, eine Meldbescheinigung von Einwohnermeldeamt und falls bereits vorhanden der ausländische Führerschein im Original beigelegt werden. Die Kosten für die Dokumente und Gebühren für Behörden sind weitestgehend festgelegt und so leicht errechenbar. Nicht wie die entstehenden Kosten für Theoriestunden und Fahrstunden. Dort kann jede Fahrschule ein eigenes Kostenmodel haben. Wenn alle Unterlagen vorhanden sind und eingereicht wurden, steht dem Führerschein Test nichts mehr im Weg.