Der Golf GTI

16. März 2013 Keine Kommentare

sponsored by Volkswagen

Der neue Golf GTI besticht nicht nur optisch durch eine schnittigere Heckansicht sondern bietet auch eine starke Motorleistung und Komfort im Inneren.


Allgemein:
Es gibt den neuen Golf GTI in 2 Ausstattungsvarianten:
Als GTI mit 220 PS (162 kW) zu einem Preis ab 28.350 € und als GTI „Performance“ mit 230 PS (169 kW) zu einem Preis ab 29.475 €. Beide sind als 2- oder 4-türige Variante zu erhalten und serienmäßig unter anderem mit Top-Sportsitzen vorne, Radio „composition Touch“, Klimaanlage „Climatronic“, Sportfahrwerk (Karosserie ca. 15 mm tiefer gelegt), Multifunktionslenkrad und einem Heckspoiler in Wagenfarbe ausgestattet.
Beide laufen mit einem 4-Zylinder-Ottomotor und haben ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Gang-Doppelkuppelungsgetriebe DSG. Die serienmäßigen Farben sind: Pure White, Tornadorot und Schwarz.

Innen:
Die Sportsitze werden serienmäßig mit Sitzbezügen in Stoff (Dessin „Clark“)geliefert, sind höhenverstellbar und beheizbar. Die Rücksitzlehne ist asymmetrisch geteilt umklappbar, mit Durchlademöglichkeit und Mittelarmlehne. Die Pedale sind in Edelstahl und übertragen so den sportlichen Look nach Innen. Zudem bietet VW die gewohnt übersichtliche Konsole.

Außen:
Beim Heck bietet der neue Golf GTI mit schwarz glänzendem Diffusor, den links und rechts sichtbaren, verchromten Abgasendrohren, dem Heckspoiler in Wagenfarbe und der LED-Kennzeichenbeleuchtung einen sportlichen Anblick. Das Highlight bilden jedoch die neuen dunkelroten LED-Rückleuchten.
Vorne bereitet die Wabenstruktur des Kühlergrills und des schwarz glänzenden Lufteinlasses den gewohnt kraftvollen Look. Der nicht zuletzt durch die Bi-Xenon-Scheinwerfer, die neben Abblend- und Fernlicht auch über serienmäßiges Abbiege- und Tagfahrlicht verfügen, betont wird.

Man kann den Golf in seiner optischen Vollendung z.B. oben auf unserer Seite in einem Video bewundern oder oder auf www.volkswagen.de, wo die Möglichkeit besteht sich alle Details anzuschauen oder sich seinen persönlichen Golf GTI zu konfigurieren.

Technische Daten:
Kraftstoffverbrauch, l/100km: innerorts 8,1 – 7,5/ außerorts 5,4 – 5,1/ kombiniert 6,4 – 6,0; CO2- Emission kombiniert, g/km: 149 – 139; Effizienzklassen: D, C

Categories: Automobilia Tags: ,

VW will künftig CO2 in Klimaanlagen nutzen

9. März 2013 Keine Kommentare

cc by deviantart / N-a-s-S-s-i-M

Der Volkswagen-Konzern hat mitgeteilt, dass er wie auch Daimler in den Klimanlagen seiner Modelle künftig das umweltfreundlichere Kohlendioxid als Kältemittel verwenden will. Das auch in der Natur vorkommende Gas hat weniger Auswirkungen auf das Klima als das bislang häufig verwendete Kältemittel R134a. Ein neueres, klimaschonendes Produkt ist das Kältemittel HFO 1234yf, das sich jedoch bei Lecks der Klimanalage im Motorraum entzünden und Flusssäure-Dampf freisetzen kann, wie Tests von Daimler gezeigt haben.

Auf die Nutzung von CO2 als Kältemittel setzen in Zukunft auch die VW-Konkurrenten BMW und Daimler. Das hatte der Autobauer Daimler noch vor VW verkündet, weil der Stuttgarter Konzern nach den Tests mit dem gefährlichen HFO 1234yf Hunderte von Autos hatte zurückrufen und das Kältemittel mit dem „Klimakiller“ R134a austauschen lassen. Die Hersteller von HFO 1234yf hatten die Daimler-Test als praxisfern und unrealistisch bezeichnet. Die Diskussion um ein neues Kältemittel in Auto-Klimanalagen wirkt sich auf die VW Aktie aus, so viel lässt sich bereits sagen. Autobauer wie BMW, VW und Opel haben ihre neuen Modelle noch nicht mit dem umstrittenen Kältemittel HFO 1234yf, sondern mit dem herkömmlichen Mittel zertifizieren lassen, haben also genügend Zeit für eine Umstellung zur Verfügung. Bei Daimler sieht die Situation anders aus: Die neue Mercedes-Benz S-Klasse ist mit HFO 1234yf zertifiziert, daher besteht die Gefahr, dass der Verkauf verboten wird.

Im Branchenverband VDA hat es kürzlich eine gemeinsame Besprechung über Kältemittel gegeben. Danach gab der Daimler-Konzern bekannt, dass er die Entwicklung von CO2-Klimaanlagen zusammen mit den Mitbewerbern VW, Audi, BMW und Porsche angehen will. Das Umweltbundesamt spricht sich schon lange für Autoklimaanlagen mit Kohlendioxid aus. Bei Lecks im System könnte das allerdings bei den Autoinsassen Schläfrigkeit verursachen. Daimler hofft auf eine Serienreife in drei Jahren. BMW glaubt, dass die Entwicklung viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

„Deutschland wrappt!“ Design Contest: Die Gewinner stehen fest!

7. März 2013 Keine Kommentare

Carfrogger Logo

Carfrogger

Die Gewinner des internationalen Design Contests von Carfrogger stehen fest. Unter dem Motto „Deutschland wrappt! wurden 1.500 kreative Fahrzeug-Designs auf carfrogger.de eingereicht.

Der Design Contest zum offiziellen Pre-Launch von Carfrogger, der innovativen Online-Plattform für Autodesign und Fahrzeugfolierung, startete Ende letzten Jahres. Bis zum 15. Februar 2013 konnten kreative und ausgefallene Designs für Autofolierungen eingereicht werden. Ziel des Wettbewerbes war es, mit Unterstützung der Carfrogger Community, die unendlichen Möglichkeiten der Fahrzeugfolierung aufzuzeigen.

Mit dem kostenlosen Autodesign-Tool, dem Carfrogger Konfigurator, konnten Teilnehmer aus über 160 Fahrzeugmodellen von mehr als 20 Fahrzeugherstellern wählen und so das eigene (Wunsch-) Auto online gestalten. Ebenfalls konnten eigene Fotos von bereits gewrappten Autos und frei kreierte Designs über die Seite http://www.carfrogger.de einreicht werden. Am häufigsten wurden dabei Autofolien für die Marken VW, Audi und BMW gestaltet und trafen auf ein breites Interesse bei den Autofans, die für mehr als 90.000 Besuche auf der Carfrogger Webseite sorgten und die Designs über 400.000 mal aufriefen.

Hunderte Fans und Enthusiasten traten der Carfrogger Community bei, die bis heute auf über 900 Mitglieder gewachsen ist. Die Teilnehmer nutzten auch sehr rege die Gelegenheit zum Austausch untereinander. So wurden während des Wettbewerbes mehr als 10.000 Bewertungen und mehr als 14.000 Kommentare abgegeben – das sind durchschnittlich mehr als neun Kommentare pro Design.

Die finale Entscheidung über die Gewinner Designs wurde am 25.02.2013 von einer fünfköpfigen Jury getroffen.

Der erste Platz in der Kategorie „Konfigurierte Designs“ ging an „Tiki.Tica“ aus Pancebo/Serbien, dicht gefolgt von „jonog“ aus Münster/Deutschland und „JPPM“ aus Lissabon/Portugal.

In der Kategorie „Freie Designs“ wurde „Mesko“ aus Livno/Bosnien Herzegowina an die Spitze gewählt. Zweit- und Drittplatzierte sind „Funky“ aus Lohmar/Deutschland sowie „Amirhossein“ aus Teheran/Iran.

Unter allen eingereichten Fotos wurde „Jasmin“ aus Eggenstein/Deutschland zum Sieger ernannt. Platz zwei ging an „FrancescoAngioloni“ aus Firenze/Italien. Den dritten Platz in dieser Kategorie belegte „Naudoda“ aus Freudenstadt/Deutschland.

Die Auto-Designs, mit denen sich die Gewinner gegen die Konkurrenz durchsetzen konnten, werden in wenigen Wochen von Carfrogger im Rahmen der feierlichen Eröffnung des Carfrogger Wrap Shops in Berlin präsentiert.

Auf die Gewinner der drei verschiedenen Kategorien warten nun zunächst individuelle Folierungen für das eigene Auto im Gesamtwert von 15.000 Euro.

Anton von Rueden, Gründer und Geschäftsführer der Carfrogger GmbH, freut sich über das Ergebnis des Wettbewerbes: „Wir sehen uns durch die hervorragenden Teilnehmerzahlen beim „Deutschland wrappt!“ Design Contest bestätigt und das große Interesse der Autofahrer an Lackschutz und Fahrzeugdesign mit Autofolien ist ungebrochen. Unser Ziel ist es das Thema Autofolierung bekannter machen und mit unseren lokalen Wrap Shops Autofolierung für alle Autofahrer zu ermöglichen. Meine Glückwünsche an die Gewinner und einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer und unseren Sponsor 3M.“

Nähere Informationen zum Carfrogger Event in Berlin werden in Kürze bekannt gegeben.

Preise vergleichen bei Autoersatzteilen

9. Februar 2013 Keine Kommentare

cc by flickr/ matze_ott

Das Autofahren ist für viele Autofahrer heute kein großes Vergnügen mehr, denn die Kosten für den Wagen können schnell anwachsen. Neben Versicherung, Steuern und Sprit kostet so ein Auto auch einiges für Reparaturen und Ersatzteile. Zum Glück gibt es aber wie in fast allen Lebenslagen auch beim Thema Autoersatzteile Möglichkeiten, Geld beim Einkauf zu sparen. Dafür lohnt ein Blick ins Internet.

Der Deutschen liebstes Kind
„Der Deutschen liebstes Kind ist ihr Auto“, hört man seit eh und je. Doch dieser Spruch hat sich eigentlich überholt, glaubt man den Aussagen vieler Experten für Autos und Fahrsicherheit. Wer viel Geld hat, kümmert sich demnach nach wie vor gut um den eigenen Wagen. Autofahrer mit wenig Geld dagegen, geben oftmals nicht viel für Wartung und Pflege des eigenen Autos aus. Das kann sich schnell als folgenschwerer Fehler erweisen, wenn wichtige Teile nicht erneuert werden und dadurch die Unfallgefahr steigt.

Wo findet man günstige Autoersatzteile?
Seit eh und je besteht die Möglichkeit, sich günstigere Autoersatzteile im Handel zu besorgen. Dafür gehen Sie einfach nicht zum Vertragshändler, sondern zu einem Ersatzteilhandel, der Ihnen Autoersatzteile von anderen Anbietern verkauft. Daneben gibt es zum Teil auch die Möglichkeit, gebrauchte Teile zu kaufen. Hierbei wird manchem Autofahrer aber doch mulmig. Wenn Sie nicht schachern möchten und trotzdem gute Autoersatzteile haben wollen, dann sollten Sie sich auf den Weg ins Internet aufmachen. Hier gibt es einen Shop für Ersatzteile, in dem Sie günstig bestellen können.

Autoersatzteile günstig kaufen
Um Ihre Autoersatzteile günstiger als vielerorts zu bekommen, sollten Sie sich an einen Shop im Internet wenden, der Ihnen die Teile schnell liefern kann. Das ist zum Beispiel bei AutoTeileDirekt (siehe Link auf AutoTeileDirekt.de) der Fall. Der Anbieter verspricht bei Verfügbarkeit der gewünschten Teile eine schnelle Lieferung. So können Sie mit der Reparatur schon bald anfangen. Dazu bestellen Sie entweder nach erfolgter Suche aus der Ersatzteilliste der Fahrzeuge oder Sie geben einfach Ihre Schlüsselnummern aus dem Fahrzeugschein ein. Haben Sie damit Schwierigkeiten, können Sie genau so wie bei einem Händler vor Ort auch einfach anrufen und sich von der Kundenhotline helfen lassen. Die Lieferung ist ab einem bestimmten Bestellwert kostenlos und die Zahlungsarten, die AutoTeileDirekt anbietet, sind zahlreich.

Categories: Autoteile Tags: ,

Die Opel Service Komplettpreis-Offensive

14. Januar 2013 Keine Kommentare

Sponsored Post

Mit der Opel Service Komplettpreis-Offensive bieten teilnehmende Opel Service Partner ab sofort mehr als 1.000 Komplettpreis-Angebote für ausgewählte Opel Modelle der Modelljahre 1993 bis 2008 mit Tiefpreisgarantie an. Ob nun Bremsencheck oder neue Stoßdämpfer, der Opel Service bringt Fahrzeuge zu fairen Konditionen wieder auf Vordermann. Da es sich hierbei um Komplettpreise handelt, ist die Montage jeweils mit im Preis inbegriffen.

Und sollte es doch mal dazu kommen, dass Teile der Tiefpreisangebote inklusive Montage woanders günstiger zu finden sind, wird Ihnen derselbe Preis von Ihren teilnehmenden Opel Service Partner angeboten. Wie tief die Preise von Opel gehen können, zeigt auf witzige Art und Weise folgender Spot:


Weitere Informationen zur Opel Service Komplettpreis-Offensive und aktuelle Tiefpreisangebote sind unter https://www.myopelservice.com/DE zu finden.

Categories: Autoteile Tags: , ,