Archiv

Artikel Tagged ‘Autoversicherung’

Wann am besten die Autoversicherung wechseln?

12. August 2016 Keine Kommentare

Renault Scenic xMOD

Renault Scenic xMOD

Jedes Jahr im Herbst laden die Anbieter zu einem Vergleich der Kfz Versicherung ein, um neue Kunden zu gewinnen. Die meisten Kunden wechseln den Anbieter der Kfz Versicherung, da es bei den Autoversicherungen enorme Unterschiede in Preis und Leistung gibt. Alle Personen, die einen Wechsel Ihrer Kfz-Versicherung planen, sollten unbedingt einen Preisvergleich durchführen. Dann muss eine Entscheidung getroffen werden, welche Leistungen und welchen Umfang die neue Versicherung anbieten soll. Zudem müssen Sie auch auswählen, ob Sie eine Kfz-Haftpflichtversicherung oder einen Komplett-Schutz haben möchten und gerade für Fahranfänger gibt es Einiges zu beachten. Auch wer in Gebieten wohnt, die von Überschwemmungen betroffen sein könnten, sollte sich erkundigen ob diese Schäden von der KfZ-Versicherung übernommen werden.

Wie kann ich die Versi­che­rung ­wechseln?
Der Wechsel ist ganz einfach. Es gilt nur zu beachten, dass der 30.11 eines jedes Jahres der Kündigungs-Stichtag ist. Bis zu diesem Datum, muss bei dem bisherigen Versicherer eine schriftliche Kündigung zugestellt durch die Post oder per Fax eingegangen sein. Wegen dieses Stichtags verschicken einige Anbieter die Beitragsrechnung bewusst erst sehr spät, damit dem Kunden ein Beitragsvergleich erschwert wird und dieser nicht zu einem anderen Anbieter wechselt.

Haben Sie Ihren Vertrag fristgerecht schriftlich gekündigt, ist dieser am 01.01. um 0:00 Uhr zu Ende. Wichtig ist, bis zu diesem Zeitpunkt brauchen Sie unbedingt einen neuen Vertrag. Aus diesem Grund sollten Sie sich bereits eine geräumige Zeit vor dem Stichtag umsehen, um nicht unter Zeitdruck zu geraten. Kündigen Sie rechtzeitig, hat auch der Versicherer genügend Spielraum Ihnen eventuell ein preiswerteres Angebot zu machen und Sie sparen sich vielleicht einen Wechsel.

Was ist noch wichtig?
Ist die Kündigung rechtzeitig eingetroffen, bestätigt Ihnen diese ihr bisheriger Versicherer. Darüber hinaus bekommt die Zulassungs­behörde die Information, dass der Versicherungsschutz zum Ende des Jahres beendet ist. Der neue Versicherer informiert nach erfolgtem Vertragsabschluss die Behörde über die Übernahme des Versicherungsschutzes.
Ihr bisheriger Schadenfreiheitsrabatt wird vom alten Anbieter an den neuen Versicherer automatisch weitergegeben.

Wichtige Punkte
Achten Sie darauf einen durchgängigen Versicherungsschutz zu haben. Denn, ist Ihre alte Versicherung erstmal gekündigt, ist mit dem Kündigungstermin kein Versicherungsschutz mehr vorhanden. Haben Sie dann noch keine neue Kfz-Versicherung abgeschlossen, dürfen Sie Ihren Pkw nicht nutzen, denn das Fahren ohne Versicherungsschutz ist gesetzlich verboten. Bevor Sie kündigen, achten Sie darauf, dass Sie vom neuen Kfz-Versicherer schon eine Police bestätigt bekommen haben.

Die richtige KFZ-Versicherung durch Angebotsvergleich finden

13. Oktober 2011 Keine Kommentare

(cc) flickr/ Vision Photography on Facebook

Wer seine KFZ-Versicherung wechseln, oder auch neu abschließen möchte, der sollte vorab einen Preisvergleich bei den verschiedensten Angeboten, die es am Markt gibt, durchführen. Bei einer Kündigung ist darauf zu achten, dass der Kündigungstermin zum 30.11. eingehalten wird, sodass zum Jahresbeginn ein neuer Versicherer für das Auto vorhanden ist. Beim Versicherungsvergleich sollte nicht nur auf den Preis, sondern vor allem auf die versicherten Leistungen, geachtet werden.

Versicherungssummen und Selbstbeteiligungen beachten!
Da eine Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben ist, ist dies die Mindestdeckung, die für eine KFZ-Versicherung gewählt werden muss. Die gesetzlich vorgeschrieben Deckungssummen sind jedoch im Schadensfall oft nicht ausreichend, sodass eine höhere Deckungssumme angestrebt werden sollte. Eine gute Absicherung besteht, wenn die Versicherungsgesellschaft in Schadensfall eine Deckungssumme von 100 Millionen Euro anbietet. Wer auch eine Absicherung für Schäden am Auto haben möchte, der sollte zusätzlich zur Haftpflichtversicherung einen Teil- oder Vollkaskoschutz wählen. Bei der Vollkaskoversicherung werden sogar Schäden beglichen, die selbst verursacht sind. Große Unterschiede bestehen hier bei den vereinbarten Summen zur Selbstbeteiligung. Je höher der vereinbarte Eigenanteil bei einem Schaden ist, desto geringer sind die Beiträge. Empfehlenswert ist hier jedoch lediglich eine Vereinbarung in Höhe von 150 Euro, da ansonsten auch höhere Schäden selbst gezahlt werden müssen.

Teilkaskoversicherung bietet ihrem Auto Schutz:
Eine Teilkaskoversicherung übernimmt Schäden am Auto die durch Blitz, Brand, Diebstahl oder Hagel entstehen. Aber auch Schäden, die durch Tiere entstehen, werden übernommen. Hierbei machen viele Versicherungsgesellschaften aber große Unterschiede, was sich natürlich auf den Preis auswirkt. Als Versicherungsnehmer sollte deshalb darauf geachtet werden, dass Tierschäden aller Art versichert sind, und nicht nur das sogenannte Haarwild. Vergünstigungen werden den Versicherern ebenfalls geboten, wenn im Falle einer Reparatur eine bestimmte Werkstatt aufgesucht wird. Da viele Kunden dies jedoch nicht möchten, und ihren Wagen lieber in die Werkstatt ihres Vertrauens bringen, sollte darauf verzichtet werden.

Vollkaskoversicherung vor allem bei Neuwagen sinnvoll:
Da hier auch die Kosten bei einem selbst verschuldeten Unfall übernommen werden, ist diese Absicherung vor allem bei Neuwagen zu empfehlen. Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Entschädigung zum Kaufpreis nicht nur im ersten halben Jahr übernommen wird. Da die Schadensfreiheitsklasse für den Preis verantwortlich ist, sind Angebote von Versicherungsgesellschaften mit Rabattrettern sehr zu empfehlen. Hier bleibt man trotz Unfall in derselben Schadensfreiheitsklasse und zahlt somit keinen Mehrbeitrag. Die schnellste und einfachste Möglichkeit für einen Vergleich besteht über das Internet. Beachtet man hier die aufgeführten Details, so findet man schnell das beste und passendste Angebot für sich.

Kfz Zulassungen 2011 – Verkehrte Welt

12. Juli 2011 Keine Kommentare

BMW X6

BMW X6

Nach der Abwrackprämie hätte damit wohl niemand gerechnet, doch trotz aller negativer Prophezeiungen startete der Automobilmarkt in das Jahr 2011 mit steigenden Zahlen. Die Abwrackprämie bedeutet die spezielle Verschrottungsprämie für das Altfahrzeug in Deutschland. Mit dieser Prämie will die Bundesregierung den Verkauf der Neuwagen ankurbeln. Im ersten Quartal des Jahres konnte mit 763.403 Neuwagen ein Plus an Zulassungen von 13,9 Prozent verbucht werden. Der Automobilmarkt startete schwungvoll in den Frühling. Im März 2011 allein konnten sich 327.921 Fahrzeuge über einen neuen Besitzer erfreuen. Im Gegensatz zum Vorjahresmonat sind dies sind 11,4 Prozent mehr Zulassungen, wobei der Privatanteil bei 41,7 Prozent lag. Von Januar – Juni 2011 erfolgten 1,62 Millionen Pkw Zulassungen, was mehr als 10 Prozent mehr als vor einem Jahr beträgt.

Bei den Zulassungen an Neufahrzeugen im März 2011 zeigte sich auch, dass das Umweltbewusstsein mehr und mehr zum Trend wird. 3807 Neuwagen wurden insgesamt mittels Elektro-/Hybrid-Antrieb zugelassen. Dies sind 72 Prozent mehr, als es noch vor einem Jahr der Fall war. 45,6 Prozent der Neuzulassungen bestehen darüber hinaus aus Dieselfahrzeugen, 95 Prozent von denen erfüllten die Euro 5-Norm. Somit lag die CO2-Emission im Durchschnitt bei 148 g/km. Und auch im Mai 2011 ist der Neuwagenverkauf in Deutschland kräftig aufgeblüht, im Gegensatz zum Vorjahresmonat fast ein Viertel.

Doch die Deutschen blieben zwei Trends treu: Die meisten Fahrzeughersteller sind auf Wachstumskurs, jedoch besteht die Tendenz weiterhin zu größeren Fahrzeugen wie Oberklasse-Wagen, Geländewagen, SUVs und Vans. Die Geländewagen erreichten ein Plus von 51,2 und die Oberklasse 45,1 Prozent. Das Van-Segment konnte das Vorjahresergebnis mit einem Plus von 51,4 Prozent übertreffen. Die Kompaktklasse belief sich auf Vorjahresniveau. Zu den beliebtesten Automarken gehören bei den Deutschen heimische Marken wie BMW, Mercedes, Audi und VW. Auch die Farbtrends zu Weiß und Braun blieben erhalten. Die Halbjahresbilanz zeigt einen großen Wachstumsschub vor allem auf dem Neuwagenmarkt und der Aufschwung ist insbesondere auch für die Wirtschaft in Deutschland erfreulich.

Quelle: Direct Line Blog

Auch nach dem 30. November darf die Autoversicherung gekündigt werden

4. Mai 2010 1 Kommentar

Der 30. November ist nun leider verstrichen und der Zeitdruck in Hinblick auf die Kündigung der Kfz-Versicherung ist für viele Versicherte nun abgehakt.

Doch was viele Versicherte nicht wissen ist, dass die eigene Police auch nach dem 30. November noch gekündigt werden darf. Allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen.
So darf die Police nur dann gekündigt werden, wenn sie dem Versicherungsnehmer im neuen Jahr mehr Geld kostet. Kommt es zu einer Beitragserhöhung durch den Versicherer dürfen Verbraucher die Police innerhalb von einem Monat kündigen. Das Versicherungsgesetz behält den Menschen dieses Recht vor.

Vor allem Bestandskunden haben so die Möglichkeit den teuren Tarifen zu entkommen, denn während sich die Versicherungen mit den Neukunden auseinandersetzen, bleiben diese in der Regel schlichtweg im Regen stehen. Die Versicherungen liefern sich um die Neukunden ein hartes Rennen und agieren in Sachen Werbung immer aggressiver, die Bestandskunden hingegen müssen sich oft über die Beitragserhöhungen ärgern.
Achten Sie auch darauf, daß Ihr Versicherungsvermittler vielleicht nur verschiedene Tarife ein- und derselben Versicheurngsgesellschaft anbietet, wie z.B. Allianz oder DEVK – günstige Angebote von Direktversicherern wie der Ergo Direkt Versicherung, können Sie so leicht übersehen.

Deswegen sollten Sie regelmäßig über einen Versicherungsvergleich Ihre Versicherungstarife überprüfen und im Zweifelsfall vorsorglich kündigen, damit Sie die Termine zum Jahresende nicht verpassen.

In Deutschland werden wieder mehr Autos geklaut!

30. April 2010 Keine Kommentare

broken car door by flickr, wim harwigSeit Jahren können sich Autobesitzer um relativ geringe bzw. konstante Zahlen in Sachen Autodiebstählen freuen. Doch 2009 sind diese zum ersten Mal wieder in die Höhe geschnellt.

Rund 40.500 Autos wurden offiziell entwendet, was einen plötzlichen Anstieg um neun Prozent zum Vorjahr bedeutet. Ein Grund dafür ist laut Experten vor allem, dass osteuropäische Banden, die sich in den letzten Jahren in erster Linie im Osten Deutschlands betätigt haben nun im ganzen Land aktiv sind. Zudem gehen diese immer dreister vor.

Vielen gelingt es durch geschickte Manöver sogar einfach den Schlüssel zum Auto zu klauen und müssen es daher gar nicht mehr kurzschließen. Obwohl selbst in diesem Bereich gehen sie extrem geschickt vor: Nicht einmal die neuen Wegfahrsperren können sie aufhalten.

Experten raten dazu sich zur Sicherheit dahingehend zu informieren, dass Diebstahl auch in der Versicherung abgedeckt ist.