Archiv

Artikel Tagged ‘Fahrzeugwert’

Autobewertung über die Schwacke-Liste: Was ist mein Auto noch wert

23. Februar 2012 2 Kommentare

Fahrzeugbewertung

Fahrzeugbewertung - flickr/Rich Nacmias

Viele haben ein generelles Interesse daran, zu wissen, wie viel Ihr Fahrzeug noch wert ist. Aber in einigen Fällen kann es auch zwingend erforderlich sein, den Restwert seines Fahrzeuges zu kennen. Zu denken ist beispielsweise an Verkehrsunfällen, bei denen der Versicherungsträger wissen muss, welchen Betrag er für das nunmehr fahruntüchtige Fahrzeug zu zahlen hat. Oder wenn man sein Fahrzeug als Sicherheit für ein aufgenommenes Kredit hinterlassen möchte, will der Kreditgeber wissen, was das Fahrzeug denn im konkreten Wert ist und ob seine Verwertung im schlimmsten Fall den Kredit wenigstens ansatzweise tilgen kann.

Wer den Restwert seines Fahrzeuges wissen will, braucht den Schwacke

Für solche Fälle gibt es die Schwackeliste oder auch kurz nur Schwacke genannt. Sie geht auf ihren Gründer und Namensgeber, Hanns Schwacke, zurück, der 1957 als Erster eine Liste für den Fahrzeugrestwert aufstellte. An der Geschäftsidee hat sich im Laufe der Zeit wenig geändert. Der Schwacke führt sämtliche verfügbare Fahrzeugmodelle auf und bewertet sie anhand diverser Kriterien. Zu diesen Kriterien gehören neben dem Baujahr, die Laufleistung, angegeben in Kilometern, die Ausstattung und viele weitere Kriterien. Die Schwacke Liste wird kontinuierlich um neu veröffentliche Modelle ergänzt und aktualisiert. Allerdings gibt sie nur den Wert der Fahrzeuge für den deutschen Markt an und nicht für den ausländischen. Wer den Restwert seines Fahrzeuges auf einem ausländischen Markt sucht, muss auf ausländische Listen zurückgreifen. Das französische Pendant zum Schwacke ist der „Argus“, auf dem US-amerikanischen Markt gibt es das „Kelley Blue Book“.

Branchenübergreifend anerkannt – selbst von obersten Richtern
Mittlerweile gibt es etwa dreißig Derivate, die den Restwert des Fahrzeuges angeben. Anders als die Schwacke Liste bestimmen sie den Restwert teilweise sogar kostenlos. Allerdings muss kostenlos nicht immer gut sein. Nach wie vor wird die Schwacke Liste gerade für ihre Unabhängigkeit und Seriosität geschätzt – nicht nur von Autoverkäufern. Fast alle Kreditinstitute vertrauen bei der Restwertbestimmung eines zur Sicherheit eines Kredites abgegebenen Fahrzeuges auf die Schwacke Liste. Auch der Bundesgerichtshof, als oberste gerichtliche Instanz in Deutschland, hat erst vor Kurzem in einem Urteil konstatiert, dass die Schwacke Liste eine geeignete und vom BGH anerkannte Vergleichsliste für die Restwertbestimmung von Fahrzeugen darstellt.