Archiv

Artikel Tagged ‘Geländewagen’

VW T-Roc: Volkswagen stellt neuen Golf-Geländewagen vor

24. August 2017 Keine Kommentare

Der neue T-Roc von Volkswagen wird erstmalig 2017 auf der Internationalen Automobil Ausstellung vorgestellt. Auch wenn das Fahrzeug auf der bekannten Golf Plattform aufgebaut ist, wirkt das Fahrzeug doch eigenständig. Mit diesem „Golf-SUV“ möchte der Hersteller neue Wege gehen und eine höherwertige Version vom Bestseller Golf präsentieren. Im Vergleich zu einem Tiguan ist der T-Roc mit 4,23 etwas kürzer. Mit einer Breite von 1,82 Meter wirkt das Modell allerdings recht bullig. Dank einer recht modebewussten Optik, besteht zum aktuellen Golf keine große Ähnlichkeit.

Der Innenraum vom T-Roc ist sehr locker und lässig gestaltet, zudem haben es die Insassen einfach in das Fahrzeug zu steigen. Das Cockpit ist zudem sehr farbenfroh gestaltet, was sicherlich für eine Überraschung sorgt. Ansonsten ist die Bedienung und Anordnung sehr strukturiert. Besonders das Touchscreen Display, macht auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Allerdings überzeugen die verbauten Materialien nicht so richtig, denn es wurde viel Kunststoff und auch Hartplastik verwendet. Für ein Fahrzeug dieser Preisklasse hätte man etwas mehr erwarten dürfen. Die Insassen können sich im T-Roc auf ausreichende Platzverhältnisse freuen und ein überzeugendes Raumgefühl. Der Fahrer profitiert von einer zu ihm hingezogenen Mittelkonsole. Auf den hinteren Sitzen können auch Personen mit einer Größe von 1,95 Meter noch ganz aufrecht sitzen. Dies liegt an speziellen Ausformungen im Bereich der Dachstruktur. Der Kofferraum bietet ein Ladevolumen von 445 Litern, dies sind 65 Liter mehr als in einem normalen Golf. Bei Bedarf kann das Volumen auf bis zu 1.290 Liter erweitert werden, wenn die hinteren Rücksitze entsprechend umgeklappt werden.

Den T-Roc gibt es mit zwei Ausstattungslinien, einmal Style und Sport. Ab dem Jahr 2018 kann auch die R-Linie Variante bestellt werden. Bei der Ausstattung Style gibt es 17 Zoll Alufelgen, ein Unterfahrschutz, Komfortsitze, eine Müdigkeitserkennung, zusätzliche Leuchten im Innenraum und ein Connectivity Paket. Die Sport Variante bietet ebenfalls 17 Zoll Felgen mit roten Bremssätteln. Außerdem kommen Sportsitze, Alu Pedalen, ein schwarzer Dachhimmel, getönte Rück- und Heckleuchten sowie noch Nebelscheinwerfer dazu. Gegen Aufpreis können außerdem noch zahlreiche Extras, wie zum Beispiel ein Front Assist, eine City Notbremsfunktion, eine Fußgängererkennung oder auch eine Multikollisionsbremse bestellt werden.

Für den T-Roc gibt es zunächst drei Diesel und drei Benziner Motoren zur Auswahl. Hier kommen bewährte Antriebe aus dem Konzern zum Einsatz. Der kleinste Benzinmotor startet mit einem Dreizylinder 1.0 TSI und 115 PS an Leistung. Mehr Leistung bietet der 1.5 TSI mit 150 PS. Zudem kann gegen Aufpreis auch die Allrad Version „4Motion“ gewählt werden. Die Top Motorisierung bildet der 2.0 TSI mit 190 PS und einem starken Drehmoment von 320 Nm. Die Diesel Motoren starten mit 115 PS und der 1.6 TDI Variante. Danach folgen ein 2.0 TDI mit 150 und der starken 190 PS Variante. Die stärkste Dieselversion ist serienmäßig mit Allrad ausgestattet. Bei einer Allrad Version kann aus verschiedenen Fahrprofilen gewählt werden, neben Snow, Street, Offroad gibt es auch noch Offroad Individual. Für sämtliche Motoren steht eine manuelle Handschaltung oder ein Doppelkupplungsgetriebe zur Verfügung. Der Preis für das Einstiegsmodell liegt um die 20.000 Euro. Der Start in den Verkaufsmarkt ist laut VW für den November 2017 geplant.

Schon jetzt sieht man übrigens auf den großen Autoplattformen wie mobile.de ein großes Interesse am neuen T-Roc – es könnte also ein weiterer Erfolg für VW werden.

Merken

Categories: Neuwagen Tags: , , , ,

Deutschland führt neues Energie-Effizienzlabel für Fahrzeuge ein

4. Dezember 2011 Keine Kommentare
Opel Ampera

Opel Ampera | © by flickr/ lucamascaro

Die Bundesrepublik Deutschland ist um ein Öko-Label reicher. Doch anstatt Erleichterung und Zuspruch sorgt das neue Energie-Effizienzlabel für Fahrzeuge für starke Kritik von mehreren Seiten. Schon lange vor der Einführung war das Label auf Bundesebene stark umstritten und wurde als Mogelpackung bezeichnet. Viele beschreiben es aber auch als unsinnigstes Öko-Label Deutschlands. Die Kritik zu dem neuen Energie-Effizienzlabel für Fahrzeuge ist nicht ganz unbegründet, denn die Kriterien, die mit der Vergabe einhergehen, führen nicht selten zu Effekten, die doch absurd sind. Von dem neuen Energie-Effizienzlabel profitieren beispielsweise Fahrzeuge wie Geländewagen. Sie gelten nach dem neuen Label als besonders umweltfreundlich.

Das neue Energie-Effizienzlabel für Fahrzeuge orientiert sich an dem System, das bereits bei der Klassifizierung von Kühlschränken eingesetzt wird. Die Fahrzeuge werden dabei von Seiten der Händler den unterschiedlichen Klassen zugeordnet. Dabei stehen die Klassen A+ bis G bei dem neuen Energie-Effizienzlabel zur Verfügung. Fahrzeuge, die in der Klasse A+ angesiedelt sind, sind nach den Kriterien des neuen Effizienzlabels besonders effizient und sind demnach grün gekennzeichnet. Werden Fahrzeuge von den Händlern in die Klasse G einsortiert, sind sie wenig effizient und verfügen aus diesem Grund über eine rote Kennzeichnung. Bei der Vergabe von dem Energie-Effizienzlabel spielt allerdings nicht nur der CO2-Ausstoß eine entscheidende Rolle. Eine große Aufmerksamkeit wird bei der Zuordnung auch dem Gewicht des Fahrzeuges zuteil.

VW verpasst Tiguan Pflegemaßnahmen

27. Mai 2011 Keine Kommentare
VW Tiguan

VW Tiguan | © by flickr/ MSVG

Es ist mal wieder soweit – der Geländewagen-Bestseller Tiguan muss sich im Hause VW der einen oder anderen Pflegemaßnahme unterziehen. Die Neuauflage des beliebten Geländewagens soll bereits ab Juni bei den Händlern zu finden sein und zeigt sich mit allerhand Highlight. Zu diesen gehören aber nicht nur die optischen und technischen Anpassungen, sondern auch die zahlreichen Extras, die in Verbindung mit dem Modell in Anspruch genommen werden können. So hat VW unter anderem das Angebot an Assistenzsystemen deutlich aufgestockt. Käufer des neuen Tiguan können sich so für einen blendfreien Einsatz des Fernlichts und einem Spurhalteassistent entscheiden.

Optisch wurde der Tiguan an die Linienführung der anderen Modelle des Autobauers angepasst. Auf diesem Weg ist er vor allem dem beliebten Touareg deutlich näher gekommen. Außerdem kann der Tiguan jetzt auch ohne Allradantrieb bei Volkswagen bestellt werden. In dieser Variante arbeitet er mit einem 140 PS starken Dieselmotor. Serienmäßig kommt der Tiguan zugleich mit Start-Stopp-System und Frontantrieb einher. Durch den Verzicht auf den Allradantrieb konnte VW den Verbrauch des Tiguan deutlich senken. Demnach verbraucht der Geländewagen ohne Allradantrieb mit 5,3 Litern pro 100 km aus. Beim Allradantrieb liegt der Durchschnittsverbrauch bei 5,8 Litern. In dem Basismodell des Tiguan kommt ein 1,4 Liter Benzinmotor zum Einsatz. Er bietet eine Leistung von 122 PS und wird zum Preis von 24.175 Euro angeboten.

Range Rover wird 40!

22. Juni 2010 Keine Kommentare

Range Rover by flickr, The Car SpyEin wahrer Klassiker feiert in diesem Jahr sein Jubiläum. Range Rover wird 40 Jahre alt und ist daher mit technischen Änderungen und bald auch mit ein paar kleinen Schönheitskorrekturen zu haben.

Land Rover hat einst mit dem Range Rover das Segment der Luxus-Geländewagen begründet und noch heute schwören viele auf das Auto. Zum Geburtstag wurde er ein wenig überarbeitet: Der Verbrauch sinkt von bisher 11,1 Liter auf 9,4 Liter. Der CO2-Ausstoß wird auf 253 Gramm je Kilometer verringert und das Triebwerk ist Euro-5-tauglich.

Die Höchstgeschwindigkeit wird von 200 auf 210 km/h angehoben. Die Kraftübertragung erfolgt nun über eine Achtgang-Automatik von ZF. Das zukünftige Aggregat holt aus 4,4 Liter Hubraum eine Leistung von 313 PS. In 7,8 Sekunden geht er nun von Null auf Hundert.

Ab Sommer 2011 kann man sich gegen einen Aufpreis zudem für das „Exterior Design Pack“ entscheiden. Dabei hat man die Wahl zwischen acht Lacktönen. Die Einstiegsleisten arbeiten mit LED-Technik, der Heckstoßfänger wird geändert und die geänderte Frontpartie überzeugt mit einem Kühlergrill und seitlichen Lufteinlässen in Titan-Optik.

Zusätzlich gibt es einen neuen V8 Diesel im Programm.

Categories: Neuwagen Tags: ,

Den neuen VW Cross Golf ab sofort bestellen

5. Mai 2010 Keine Kommentare

VW Cross Golf by wiki, StahlkocherEs ist die neue Generation der sogenannten Geländegolfs. Ab sofort ist der neue VW Cross Golf bestellbar. Im Vergleich zur alten Generation ist er wesentlich dezenter gestaltet und trägt daher nicht mehr ganz so dick auf. Das Innenleben kennt man bereits aus dem Golf Plus.

Der VW Cross Golf ist serienmäßig unter anderem mit LED-Rückleuchten, Tagfahrlicht, halbautomatischer Klimaanlage und beheizbaren Außenspiegeln erhältlich. Er ist ausschließlich mit Turbo-Benzin- und Dieselmotoren mit Euro-5.Abgasnorm ausgerüstet.

Das Fahrzeug ist zwei Zentimeter höher gelegt, kommt in Offroad-Optik daher und kostet rund 24.500 Euro.