Archiv

Artikel Tagged ‘SUV’

VW T-Roc: Volkswagen stellt neuen Golf-Geländewagen vor

24. August 2017 Keine Kommentare

Der neue T-Roc von Volkswagen wird erstmalig 2017 auf der Internationalen Automobil Ausstellung vorgestellt. Auch wenn das Fahrzeug auf der bekannten Golf Plattform aufgebaut ist, wirkt das Fahrzeug doch eigenständig. Mit diesem „Golf-SUV“ möchte der Hersteller neue Wege gehen und eine höherwertige Version vom Bestseller Golf präsentieren. Im Vergleich zu einem Tiguan ist der T-Roc mit 4,23 etwas kürzer. Mit einer Breite von 1,82 Meter wirkt das Modell allerdings recht bullig. Dank einer recht modebewussten Optik, besteht zum aktuellen Golf keine große Ähnlichkeit.

Der Innenraum vom T-Roc ist sehr locker und lässig gestaltet, zudem haben es die Insassen einfach in das Fahrzeug zu steigen. Das Cockpit ist zudem sehr farbenfroh gestaltet, was sicherlich für eine Überraschung sorgt. Ansonsten ist die Bedienung und Anordnung sehr strukturiert. Besonders das Touchscreen Display, macht auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Allerdings überzeugen die verbauten Materialien nicht so richtig, denn es wurde viel Kunststoff und auch Hartplastik verwendet. Für ein Fahrzeug dieser Preisklasse hätte man etwas mehr erwarten dürfen. Die Insassen können sich im T-Roc auf ausreichende Platzverhältnisse freuen und ein überzeugendes Raumgefühl. Der Fahrer profitiert von einer zu ihm hingezogenen Mittelkonsole. Auf den hinteren Sitzen können auch Personen mit einer Größe von 1,95 Meter noch ganz aufrecht sitzen. Dies liegt an speziellen Ausformungen im Bereich der Dachstruktur. Der Kofferraum bietet ein Ladevolumen von 445 Litern, dies sind 65 Liter mehr als in einem normalen Golf. Bei Bedarf kann das Volumen auf bis zu 1.290 Liter erweitert werden, wenn die hinteren Rücksitze entsprechend umgeklappt werden.

Den T-Roc gibt es mit zwei Ausstattungslinien, einmal Style und Sport. Ab dem Jahr 2018 kann auch die R-Linie Variante bestellt werden. Bei der Ausstattung Style gibt es 17 Zoll Alufelgen, ein Unterfahrschutz, Komfortsitze, eine Müdigkeitserkennung, zusätzliche Leuchten im Innenraum und ein Connectivity Paket. Die Sport Variante bietet ebenfalls 17 Zoll Felgen mit roten Bremssätteln. Außerdem kommen Sportsitze, Alu Pedalen, ein schwarzer Dachhimmel, getönte Rück- und Heckleuchten sowie noch Nebelscheinwerfer dazu. Gegen Aufpreis können außerdem noch zahlreiche Extras, wie zum Beispiel ein Front Assist, eine City Notbremsfunktion, eine Fußgängererkennung oder auch eine Multikollisionsbremse bestellt werden.

Für den T-Roc gibt es zunächst drei Diesel und drei Benziner Motoren zur Auswahl. Hier kommen bewährte Antriebe aus dem Konzern zum Einsatz. Der kleinste Benzinmotor startet mit einem Dreizylinder 1.0 TSI und 115 PS an Leistung. Mehr Leistung bietet der 1.5 TSI mit 150 PS. Zudem kann gegen Aufpreis auch die Allrad Version „4Motion“ gewählt werden. Die Top Motorisierung bildet der 2.0 TSI mit 190 PS und einem starken Drehmoment von 320 Nm. Die Diesel Motoren starten mit 115 PS und der 1.6 TDI Variante. Danach folgen ein 2.0 TDI mit 150 und der starken 190 PS Variante. Die stärkste Dieselversion ist serienmäßig mit Allrad ausgestattet. Bei einer Allrad Version kann aus verschiedenen Fahrprofilen gewählt werden, neben Snow, Street, Offroad gibt es auch noch Offroad Individual. Für sämtliche Motoren steht eine manuelle Handschaltung oder ein Doppelkupplungsgetriebe zur Verfügung. Der Preis für das Einstiegsmodell liegt um die 20.000 Euro. Der Start in den Verkaufsmarkt ist laut VW für den November 2017 geplant.

Schon jetzt sieht man übrigens auf den großen Autoplattformen wie mobile.de ein großes Interesse am neuen T-Roc – es könnte also ein weiterer Erfolg für VW werden.

Merken

Categories: Neuwagen Tags: , , , ,

BMW X5 eDrive F15 – Luxus-SUV mit Hybridantrieb

18. Oktober 2014 Keine Kommentare
BMW X6

BMW X6

Wer sich für komfortable SUVs interessiert und umweltbewusst lebt, kann sich freuen: Der bayerische Automobil-Hersteller BMW plant, 2015 seine SUVs um ein Hybrid-Fahrzeug der Luxusklasse zu ergänzen. Das neue Modell hat den BMW-typischen sportlichen Look, kombiniert mit luxuriöser Innenausstattung und noch mehr Fahrkomfort. Über den Kaufpreis des Fahrzeugs kann derzeit nur spekuliert werden. Mit seinem neuen umweltfreundlichen SUV will der Automobilhersteller insbesondere in den Ländern punkten, in denen man nicht so gerne Dieseltreibstoff tankt.

BMW eDrive plus BMW xDrive

Bei seinem neuen Hybrid-SUV verbaut der Hersteller einen Zwei-Liter-Vierzylinder BMW Twin-Power-Turbo-Benzinmotor von 180 kW/245 PS Stärke und einen ebenfalls bei BMW entwickelten 70 kW/95 PS starken Elektromotor. Beide Motoren zusammen sorgen für eine rasante Beschleunigung von 0 auf 100 innerhalb von nur 7 Sekunden und – rein elektrisch – für eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Im reinen Elektro-Betrieb gefahren, kommt das neue BMW Fahrzeug auf eine Reichweite von 30 km. Das Spar-Modell verbraucht laut Hersteller-Angaben lediglich 3,8 Liter Normalbenzin. Sein CO2-Ausstoß liegt bei höchstens 90 g pro gefahrenem Kilometer. Die große Lithium-Ionen-Batterie des neuen SUVs befindet sich an crashsicherer Stelle unter dem Gepäckraum und hat eine Leistung von 9 kWh. Beim neuen X5er-Hybrid-Fahrzeug wird die Kraft über die Achtgang-Automatik-Schaltung an alle vier Räder übertragen, die xDrive Allrad-Antrieb haben. Der Wandler wurde durch eine moderne Anfahrkupplung ersetzt. Rein äußerlich betrachtet, ähnelt das neue Fahrzeug seinen X5er Vorgängern, nur die Strom-Tank-Klappe vorne links weist ihn als Hybrid-Fahrzeug aus. Interessierte können sich das BMW X5-eDrive Fahrzeug, das eventuell auch in einer 6 Zylinder Motor-Variante erhältlich sein wird, zurzeit auf dem Autosalon Paris ansehen.

Großer Fahrkomfort und hohe Leistung

Experten gehen davon aus, dass BMW seinem leistungsstarken Umwelt-SUV wahrscheinlich die Bezeichnung BMW X5 eDrive40e geben wird. Mit seiner Reichweite von 30 km ist es ideal für Stadtfahrten. Wie ein Elektroauto ist es über Ladekabel an eine normale Haushaltssteckdose, Wallbox und an eine Strom-Tankstelle anzuschließen. Der Fahrer des neuen Umwelt-SUVs kann zwischen den Fahrmodi Comfort, Sport und Eco Pro wählen und auf MAX eDrive (rein elektrische Fahrweise) oder SAVE Battery umschalten. Um die Reichweite optimal auszuschöpfen, kann er sich via Navigationssystem den Streckenverlauf und die aktuelle Verkehrslage anzeigen lassen. Die von BMW Connected Drive entwickelte Remote App zeigt dem Fahrer des X5er BMW eDrive F15 mit Plug-in Hybridantrieb den Batterie-Ladezustand auf seinem Smartphone an, sodass er seinen Akku gleich aufladen kann. Heizung und Klimaanlage lassen sich ebenfalls aus der Ferne via Smartphone aktivieren.

Nissan Juke – Der freche Lifestyle SUV

24. Februar 2010 Keine Kommentare
Nissan Juke SUV

Nissan Juke SUV

Die Ingenieure und Designer von Nissan haben Geländewagen und Sportmobilen gekreuzt. Herausgekommen ist ein kompakter, frecher Crossover für eine eher junge und vor allem männliche Zielgruppe. Vergleicht man das mit Porsche Cayenne Bilder, so sieht man natürlich deutlich die Größenunterschiede. Im Herbst ist der Nissan Juke beim Händler zu bekommen.

Letzes Jahr stellten die Japaner auf dem Genfer Autosalon ihre Studie Qazana vor – Jetzt kommt das Serienmodell: ein kompakter Cruiser mit bulliger Frontpartie, riesigen Kotflügeln und kompakten Abmessungen.
Der Nissan Juke soll dabei mehr sein, als nur ein kleiner Ableger des Erfolgsmodells Qashqai und soll das Segment der kompaketen SUV ordentlich aufmischen.

Im Oktober zur Markteinführung wird der Juke mit drei Motorisierungen angeboten. Neben dem 1,5-Liter-Diesel mit 81 kW/110 PS und einem 1,6 Liter große Benziner mit 86 kW/117 PS kommt als Leistungsträger ein neuentwickelter, 140 kW/190 PS starker Ottomotor mit Direkteinspritzung und Turboaufladung zum Einsatz. Mit Allradantrieb wird der Juke allerdings nur in Verbindung mit dem 190 PS-Motor angeboten.

Hier finden Sie mehr SUV-Bilder.

Skoda Yeti mit Absatzrekord

7. Dezember 2009 Keine Kommentare

Skoda yeti by Norbert SchnitzlerSchon jetzt übertrifft der neue Skoda Yeti alle Erwartungen der Hersteller. Der Mini-SUV der VW-Tochter verkauft sich weitaus besser als gedacht. Laut Skoda bewegt sich die Produktion bereits an der Kapazitätsgrenze.

Für Skoda ist der Yeti der erste SUV und bei dem Angebot können manche wohl gut verstehen, warum er solch einen reißenden Absatz findet. Im Prinzip ist er ein kompaktes Spaßmobil, das vollkommen geländegängig ist und dabei auch noch sparsam im Verbrauch. Und das Ganze für unter 18.000 Euro…

Skoda entwickelt momentan den Nachfolger des Octavia Tour, ein Familienauto, das bereits in zwei bis drei Jahren in Serie gehen soll. Ob sich dieses Modell auch so gut verkauft wieder Yeti?

Categories: Neuwagen Tags: , ,