Archiv

Artikel Tagged ‘Toyota’

Toyota stellt Produktion in Australien ein

11. Februar 2014 Keine Kommentare
cc by flickr / Toyota Motor Europe

cc by flickr / Toyota Motor Europe

Der australische Automarkt könnte bald zusammenbrechen. Grund ist, dass mit Toyota nun auch der letzte Autohersteller seinen Rückzug vom fünften Kontinent bekannt gab. Der Verlust von zehntausenden Stellen wird befürchtet.

Warum ist Australien so ein schwieriges Pflaster?

Und Toyota ist nicht der einzige Hersteller, der bekanntgab, sich aus dem Geschäft zurückziehen zu wollen. Von Mai 2013 bis zum Dezember gaben die Kontrahenten General Motors, Ford und Opel ebenfalls bekannt, ihre dortigen Werke auslaufen zu lassen. Nun schließt sich Toyota dieser Entscheidung an. Bis 2017 sollen seine Werke noch arbeiten, danach werde man Australien aufgeben, so ein Pressesprecher. Ein harter Schlag für die australische Wirtschaft, immerhin war Toyota seit 1959 in Down Under vertreten.
Aber ganz unerwartet kommt diese Entwicklung auch nicht. Denn der fünfte Kontinent war schon immer ein schwieriges Pflaster. Der starke australische Dollar macht die Produktion unrentabel und sorgt jedes Jahr für mehr Verluste als Gewinne. Außerdem wurden im ganzen Jahr 2013 nur 1,14 Millionen PKWs abgesetzt. Für viele Experten ist das zu wenig, um die hohen Transportkosten von Materialien und die nicht weniger hohen Betriebskosten zu decken. Auch auf dieser Seite beliebte Modelle, wie der Toyota Prius fanden einfach nicht genügend Absatz.

Worauf müssen sich die Australier einstellen?

Nun fürchten die Gewerkschaften Stellenverluste im zehntausender Bereich. Allein mit dem Wegfall von Toyota werden 2.500 Stellen verschwinden. Die übrigen Autobauer dürften ähnlich vielen Beschäftigten eine Kündigung aussprechen müssen. Und nicht allein die Autohersteller werden ihre Geschäfte dicht machen, auch die Zuliefererindustrie wird sehr wahrscheinlich ihre Arbeit einstellen. Mit wie vielen Arbeitslosen durch sie zu rechnen ist, kann noch nicht einmal prognostiziert werden.
Trotzdem ist der Stellenabbau wohl nicht mehr zu verhindern. Auf dieser Seite gibt es weitere Informationen über die Hintergründe der geplanten Stellenstreichungen.
Der australische Toyota-Leiter Max Yasuda gab bekannt, dass man alles versucht habe, um das Geschäft zu sichern, aber einfach zu viele Faktoren unkalkulierbar blieben. Warum die Australier so wenige Autos brauchen, ist ihm unbekannt. Aber die Werke in Down Under seien einfach nicht mehr auf dem internationalen Markt wettbewerbsfähig.
Bis 2017 sollen die Werke noch geöffnet bleiben. Mit den ersten Entlassungen ist aber schon früher zu rechnen.

Mercedes verbucht die zufriedensten Neuwagenkunden

4. Juni 2012 Keine Kommentare
Mercedes C-Klasse

Mercedes C-Klasse | © by flickr/ M 93

Der deutsche Autobauer Mercedes kann auf die zufriedensten Neuwagenkunden verweisen. Dies geht aus einer aktuellen Studie von dem US-amerikanischen Marktforschungsunternehmen J.D. Power and Associates hervor. Der Studie zufolge kann der deutsche Premiumhersteller auf die zufriedensten Neuwagenkunden verweisen. Dahinter reiht sich der japanische Autobauer Toyota ein. Der Hersteller landet in der Studie auf dem zweiten Rang und kann Mazda damit auf den dritten Platz verweisen. Die Marken BMW und Volkswagen haben sich die anschließenden Plätze sichern können. Beide Marken schnitten in der aktuellen Studie gleich gut ab. Wie ein Sprecher von J.D. Power erklärte, konnte Mercedes vor allem mit Qualität und Attraktivität bei Neuwagenbesitzern punkten.

Neben den Marken wurden auch die einzelnen Fahrzeugklassen berücksichtigt. Dabei schnitt beispielsweise der Ford Ka im Bereich der Kleinstwagen am besten ab. Bei den Kleinwagen setzte sich hingegen der Toyota Yaris durch. Mercedes konnte mit seinen Modellen unter anderem in der Kompaktklasse, der Oberen Mittelklasse und der Oberklasse punkten. Bei den Vans überzeugte dagegen wieder der Toyota Verso. Am Donnerstag wurde die Vehicle Ownership Satisfaction Study von der Zeitschrift Auto Test und den Studienautoren anlässlich der Messe Auto Mobil International in Leipzig vorgestellt. Als Basis der Ergebnisse wurden die Angaben einer Online-Befragung genutzt. An dieser haben in Deutschland insgesamt 14.300 Autobesitzer teilgenommen. Sie fahren ihren Wagen bereits seit zwei Jahren.

Categories: Neuwagen Tags: , , ,

Toyota verbessert Ausstattung von RAV4

26. Februar 2012 Keine Kommentare
Toyota RAV4

Toyota RAV4 | © by flickr/ mariordo59

Gemeinsam mit dem Modelljahr 2012 hat sich der japanische Autobauer Toyota bei dem RAV4 für Änderungen an der Ausstattung entschieden. Damit schafft es der Hersteller erneut Akzente zu setzen. Bereits in diesen Tagen startet der RAV4 ins neue Modelljahr. Bei zwei von insgesamt drei Versionen bietet Toyota bei der Baureihe eine verbesserte Ausstattung. Unverändert bleibt lediglich das Basisniveau. Ergänzt wird das neue Modelljahr von einem weiteren Sondermodell des RAV4. Dieses wird von den Japanern mit dem Namen Travel auf den Markt geführt. Bei dem RAV4 Life dürfen sich die Kunden von Toyota auf allerhand Anpassungen verlassen.

So wurden die 17-Zoll-Felgen mit einem neuen Design versehen. Toyota hat sich bei der Ausstattungslinie Life außerdem für das Multimediasystem Toyota Touch entschieden. Mit an Bord dank des speziellen KFZ Werkzeug ist zudem das Startsystem Smart Key. Bei diesem handelt es sich um ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem. Eine Chromzierleiste am Heck rundet die Anpassungen ab. Auch bei dem Topmodell Executive hat Toyota Hand angelegt. Dabei wurde in erster Linie der Look von den 18-Zoll-Felgen verändert. Mit an Bord ist zudem das System Toyota Touch. Das neue Sondermodell RAV4 Travel basiert auf der Ausstattungslinie Life. Es hat darüber hinaus ein zusätzliches Travel Paket erhalten. Serienmäßig ist bei dem Toyota RAV4 die Leder-Alcantara-Innenausstattung mit an Bord. Zur weiteren Ausstattung gehören ein Unterfahrschutz, sowie Touch & Go Plus.

Categories: Styling Tags: , ,

Fahrzeugflotte von Toyota punktet mit geringsten CO2-Emissionen

29. Januar 2012 Keine Kommentare
Toyota Prius

Toyota Prius | © by flickr/ M 93

Toyota hat sich im Bereich der nachhaltigen und umweltschonenden Antriebe auf internationaler Ebene zu einer Art Pionier entwickeln können. Nach Angaben von dem Kraftfahrtbundesamt hat die Fahrzeugflotte des japanischen Autobauers zudem die geringsten CO2-Emissionen in Deutschland. Damit kann Toyota die anderen Automobilhersteller, die auf dem deutschen Markt vertreten sind, durchaus hinter sich lassen. Wie das KBA mitteilte, hatten alle Toyota und Lexus, die im vergangenen Jahr in Deutschland zugelassen wurden, einen durchschnittlich CO2-Wert in Höhe von 132,6 g/km. Als bester Vollsortimenter belegte Toyota in der Markenwertung den zweiten Platz. Bestätigt wird das Ergebnis von dem KBA durch das gute Resultat des Abschlussberichtes, der von der Europäischen Kommission und der Europäischen Umweltbehörde stammt.

In dem Abschlussbericht kommt Toyota in ganz Europa auf einen mittleren Flottenverbrauch von 129 g/km. Noch geringer fällt der Wert mit Blick auf die Wertung der effizientesten 65 % der Modellpalette aus. Hier wurde ein Wert von nur 112,2 g/km ermittelt. 1997 hat Toyota mit dem Modell Prius das erste Vollhybridfahrzeug der Welt eingeführt, dessen Produktion in Großserie gestemmt wurde. Mittlerweile verfügt der japanische Autobauer in Deutschland über die größte Hybrid-Familie aller Hersteller. Die Familie der Hyridfahrzeuge soll bei Toyota in diesem Jahr um eine Reihe neuer Modelle erweitert werden. So wird die Baureihe zum einen um den siebensitzigen Prius+ und zum anderen um den Prius Plug-in Hybrid erweitert werden.

 

Toyota sieht für 2012 gute Chancen für US-Markt

27. November 2011 Keine Kommentare
Toyota Lexus RX400h

Toyota Lexus RX400h | © by flickr / keetsa

Der japanische Autobauer Toyota zeigt sich mit Blick auf das Jahr 2012 zuversichtlich und rechnet vor allem in Bezug auf den US-Markt mit guten Chancen. Wie das Unternehmen in den vergangenen Tagen erklärte, soll der Bestand an Neufahrzeugen bei dem Hersteller ab Februar 2012 deutlich aufgebaut werden. Als Grund nannte Toyota aktuelle Erwartungen, nach denen die Nachfrage nach Neufahrzeugen in den USA im kommenden Jahr deutlich steigen wird. Von dem Nachfrageanstieg möchten selbstverständlich auch die Japaner profitieren. Dabei gilt vor allem der Bestseller Camry in den USA als Hoffnungsträger von Toyota. Der Verkaufschef von Toyota in den USA, Jim Lentz, unterstrich zuletzt abermals die positiven Erwartungen und betonte, dass im Jahr 2012 rund eine Million PKWs und Light Trucks mehr in den USA verkauft werden könnten als 2011.

Mittelfristig rechnet Lentz mit einem noch deutlicheren Anstieg. Demnach sollen 15 bis 16 Millionen Neufahrzeuge in den USA abgesetzt werden können. Im laufenden Jahr liegt der Absatz von Neuwagen bei gut 12,5 Millionen Fahrzeugen. In den USA liegt Statistiken zufolge das durchschnittliche Fahrzeugalter bei 11 Jahren. Aktuelle Fahrzeuge sind in den USA derzeit nur schwierig als Gebrauchtwagen zu bekommen. Infolge dessen ziehen viele potenzielle Käufer auch einen Neuwagen in Erwägung. Toyota hat zuletzt in Nord-Mississippi sein neues Montagewerk eröffnet. Wie Umfragen zuletzt belegen konnten, ist die Kaufabsicht mit Blick auf einen Neuwagen in US-Haushalten mit 11 Prozent deutlich gestiegen.

Categories: Automobilia Tags: , , ,