Archiv

Artikel Tagged ‘Volkswagen’

Der neue Golf 7 – Der verbesserte Golf

14. November 2016 Keine Kommentare

volkswagen-vw-golf-vii-7Der neue Golf kann nun alles besser. Erst kürzlich wurde der neue und überarbeitete Golf in Wolfsburg unter diesem Motto vorgestellt. Kein Geringerer als VW-Markenchef Herbert Diess übernahm die Präsentation des neuen VW-Golfs. Doch auch die positive Nachricht, dass der Konzern sich nun von den Folgen des Dieselskandals erholt haben soll, war ein wichtiger Punkt der Präsentation.

Präsentation in Wolfsburg
Der Golf gilt als eines der Kultautos schlechthin. Seit Jahrzehnten bringt Autohersteller immer wieder neue Golfmodelle auf den Markt. Erst kürzlich fand in Wolfsburg eine Präsentation statt, bei welcher VW-Markenchef Herbert Diess den überarbeiteten Golf 7 vorstellte. Das Unternehmen, welches unter den Folgen des Dieselskandals zu kämpfen hatte, zeigte sich bei der Präsentation kämpferisch. Nicht nur, habe man die Folgen des Skandals nun überwunden. Auch der Umsatz stieg im Oktober um 4,4 Prozent. Ob dies mit den besseren Automodellen zu tun hat, ist nicht klar. Fakt allerdings ist, dass der Golf 7 nun über eine noch größere Spritsparsamkeit verfügt und etwas autonom fahren kann.

Noch sparsamer und moderner
Der Golf gilt als erfolgreichster VW aller Zeiten. Obwohl der Hang zum Elektroauto immer stärker steigt, zählen viele Autofahrer noch immer auf den Allzeitklassiker. „Wir haben eine spezielle Verantwortung, wenn es um unsere Motoren geht“, verkündete Herbert Diess während seiner Präsentation. Dass der Golf 7 hierbei das neue Flaggschiff des Autokonzerns werden könnte, wurde während der Vorstellung immer klarer. Der 1,5-Liter-Benziner soll laut Dies einen neuen Meilenstein beim Thema Verbrauch setzen. Während die 130-PS-Variante mit lediglich 4,6 Litern auf 100 Kilometern auskommt, steigert sich der Verbrauch beim 150-PS-Modell auf lediglich 4,9 Litern. Obwohl die Spritsparsamkeit schon ein guter Grund ist, den Golf 7 in Erwägung zu ziehen, setzt das Unternehmen noch einen weiteren Pluspunkt hinterher. Der Wagen sei nun in der Folge, bis zu einem gewissen Grad autonom zu fahren. Falls der Ernstfall eintritt und der Fall aus medizinischen Gründen nicht mehr fahren kann, reagiert der Golf automatisch und stellt sich selbst sicher ab.

Zahlreiche Upgrades und Neuerungen geplant
Um sich noch stärker vom Dieselskandal zu erholen, hat VW zudem einen Masterplan ausgearbeitet. Dieser wurde ebenfalls vor Ort präsentiert. Der „Zukunftspakt“ ist ein VW-weit beschlossener Pakt, welcher dafür sorgen soll, dass sich die Marke erholt. So hieße es, dass „2017 mehr als zehn neue Modelle oder signifikante Updates“ stattfinden werden sowie 2020 die komplette Modellpalette erneuert wird. Der Golf soll hierbei einen neuen TSI-Turbo und mehr Elektronik bekommen. Das Cockpit wird zudem mit einem 9,2 Zoll großen Touchscreen ausgestattet werden. Für den im Frühjahr 2017 erscheinenden Golf ist das digitale Cockpit im Rahmen eines Updates bereits verfügbar. Bei diesem sollen sich, ähnlich wie bei Modellen des Herstellers Audi, die Instrumente mitsamt ihrer Positionierung nach Wunsch verändern. Außerdem sollen sich 3D-Navigationskarten einspielen lassen, welche schließlich zwischen Tacho und Drehzahl abgebildet werden. Im Premiumbereich kommen weitere Extras wie etwa eine Fußgängererkennung oder ein Stauassistent hinzu. Die Hand allerdings darf, im Gegensatz zu Produkten von Konkurrenten, nicht vom Lenkrad genommen werden. Ob und wann alle möglichen Upgrades und Erneuerungen tatsächlich umgesetzt werden und wie sich diese behaupten, wird wohl allerdings erst die nahe Zukunft zeigen.

Wie immer bedeutet die neue Generation des Golf auch wieder neue Chancen im Gebrauchtmarkt. Denn man kann hier Gebrauchte finden, bei denen der durchschnittliche Preis deutlich sinkt, da die aktuelle Generation Golf nun auf einmal die „alte“ Modellgeneration ist. Trotzdem bekommt man immer noch erstklassige Wagen für sein Geld, kann aber ordentlich sparen.

Categories: Neuwagen Tags: , ,

Gebrauchter VW Polo nicht immer zu empfehlen

22. Februar 2015 Keine Kommentare
VW Volkswagen Polo

VW Volkswagen Polo

Ein Bericht vom TÜV hat aufgezeigt, dass der VW Polo in der vierten Generation, nicht immer hält was sein Preis auch verspricht. Zwar dürfte diese Nachricht für viele keine Neuigkeit sein, doch die Mängelliste ist sehr lange und der Kauf eines gebrauchten VW Polo IV, sollte gründlich durchdacht und das Fahrzeug genau unter die Lupe genommen werden. Natürlich sind auch Fahrzeuge vertreten, die die hohen Ansprüche der Kunden erfüllen vertreten. Viele VW Polo sind auch sogenannte Dauerläufer und werden dem VW-Konzern gerecht. Der TÜV hat jedoch in den letzten Jahren auch einige Fahrzeuge (vorübergehende) die Straßentauglichkeit für die Automobile entzogen.

Das Design

Schon seit der ersten Baureihe, setzt VW auf ein eher schlichtes Design. Natürlich gab es für den Polo immer wieder ein Facelift, doch die Merkmale, wie etwa die Lichter, die Schürze wurden kaum verändert. Der Kleinwagen bietet für das Segment jedoch jede Menge Platz und ist auch nur um zehn Zentimeter kürzer als sein großer Bruder, der VW Golf. Vier Personen haben im Innenbereich ausreichend Platz.

Die Leistung

Leistungstechnisch gibt es am VW Polo kaum Kritikpunkte. Die Motorenpalette reicht vom 1,2-Liter-Benziner mit 55 PS bis hin zum GTI mit 180 PS. Das Dieselmodell läuft mit seinen 86 PS ebenfalls sehr zügig und wer sich für ein Dieselfahrzeug entscheidet, sollte jedoch darauf achten, dass ein Partikelfilter vorhanden ist. Die Motoren gelten als äußerst gut und laufen auch noch vielen Kilometer noch sehr zuverlässig.

Mangelhafte Ausstattung

Schon seit vielen Jahren ist der VW-Konzern dafür bekannt, dass kaum eine serienmäßige Ausstattung vorhanden ist. Wer neben einem Radio, elektronischen Fensterhebern und einer Klimaanlage im Polo mehr Extras haben möchte, der muss tief in die Tasche greifen. ESP und Kopfairbags gehören mittlerweile zum guten Standard und sollten auch bei einem Gebrauchtwagen in der heutigen Zeit keinesfalls fehlen. Gute Gebrauchtwagen bietet das Portal von mobile.de.

Die Mängel vom TÜV

Die letzten Testberichte haben deutlich aufgezeigt, dass der VW Polo leider sehr viele Gebrechen vorweist. Nicht ausreichende Wirkung der Handbremse, grobe Mängel an den Achsen, poröse Bremsschläuche und fehlende Auspuffanlagen sind nur einige der aufgezeigten Mängel bei gebrauchten VW Polo Fahrzeugen. Neuere Modelle liefern sehr oft grobe Mängel bei der Elektronik (Fensterheber und Zentralverriegelung). Bei Dieselfahrzeugen sollte unbedingt auf einen funktionalen Zahnriemen und bei Benzinfahrzeugen auf eine einwandfreie Steuerkette geachtet werden.

Mit einem lückenlosen Service-Heft, einem sehr gepflegtem Zustand (Innen und Außen) sowie einer Historie von durchgeführten Wartungen, kann der Polo in der vierten Generation durchaus gekauft werden. Natürlich sollte ein Fachmann nochmals ein Auge vor dem Kauf auf das Fahrzeug werfen, denn billig sind auch gebrauchte VW Polo nicht.

Alles Wissenswerte rund um Rallytheworld.com

1. Januar 2014 Keine Kommentare

Screenshot: rallytheworld.com

Der Rally-Sport hat gerade in den vergangenen Jahren einige Fans dazu gewinnen können. Zu sehen, wie sich die Exemplare fortschrittlichster Ingenieurskunst ihren Weg durch unwegsames Gelände bahnen, fasziniert groß und klein. Wer sich selbst als Fan der Rally-Kultur bezeichnet, der kann dieser Leidenschaft nun auch im World Wide Web nachgehen. So finden sich auf der offiziellen Webseite von Rallytheworld.com beispielsweise zahlreiche spannende Hintergrund-Reportagen, die aktuellen News aus der Szene sowie einen Blick hinter die Kulissen. Doch hiermit noch lange nicht genug. Was das Angebot den Besuchern hier offenbart, erfahren Sie im nächsten Absatz im Detail, worauf Sie auf gar keinen Fall verzichten sollten!

Was hat Rallytheworld.com zu bieten?

Bereits beim ersten Öffnen der Seite wird klar, wer hier seine Finger mit im Spiel hat. Die Rede ist in diesem Zusammenhang selbstverständlich von Volkswagen. Der Konzern mit Hauptsitz in Wolfsburg engagiert sich bereits seit einigen Jahren im Rally-Geschehen und geht mit einem eigenen Team an den Start. Sie interessieren sich für Geschehnisse rund um das Team Volkswagen und möchten stets auf dem neuesten Stand sein, wenn es wieder ab ins Gelände geht und die Fahrer ihr gesamtes Können unter Beweis stellen müssen? Wenn dies der Fall sein sollte, dann sind Sie bei Rallytheworld.com genau an der richtigen Adresse. Neben einem bereits auf der Startseite integrierten Zähler, der auf das nächste Event hinfiebert kann man sich darüber hinaus auch für das hauseigene Magazin, das offizielle Game, das sich direkt über das Internet spielen lässt, oder aber auch bewegtes Bildmaterial entscheiden. Es wird also deutlich, dass in diesem Zusammenhang wirklich jeder voll und ganz auf seine Kosten kommen wird. Wenn Sie hingegen viel eher weitreichende Informationen zur WRC oder gar dem Polo in Erfahrung bringen möchten, dann können Sie auch hier alle wichtigen Fakten mit nur einem Mausklick anwählen. Weitere Infos finden Sie hier!

 

 

VW will künftig CO2 in Klimaanlagen nutzen

9. März 2013 Keine Kommentare

cc by deviantart / N-a-s-S-s-i-M

Der Volkswagen-Konzern hat mitgeteilt, dass er wie auch Daimler in den Klimanlagen seiner Modelle künftig das umweltfreundlichere Kohlendioxid als Kältemittel verwenden will. Das auch in der Natur vorkommende Gas hat weniger Auswirkungen auf das Klima als das bislang häufig verwendete Kältemittel R134a. Ein neueres, klimaschonendes Produkt ist das Kältemittel HFO 1234yf, das sich jedoch bei Lecks der Klimanalage im Motorraum entzünden und Flusssäure-Dampf freisetzen kann, wie Tests von Daimler gezeigt haben.

Auf die Nutzung von CO2 als Kältemittel setzen in Zukunft auch die VW-Konkurrenten BMW und Daimler. Das hatte der Autobauer Daimler noch vor VW verkündet, weil der Stuttgarter Konzern nach den Tests mit dem gefährlichen HFO 1234yf Hunderte von Autos hatte zurückrufen und das Kältemittel mit dem „Klimakiller“ R134a austauschen lassen. Die Hersteller von HFO 1234yf hatten die Daimler-Test als praxisfern und unrealistisch bezeichnet. Die Diskussion um ein neues Kältemittel in Auto-Klimanalagen wirkt sich auf die VW Aktie aus, so viel lässt sich bereits sagen. Autobauer wie BMW, VW und Opel haben ihre neuen Modelle noch nicht mit dem umstrittenen Kältemittel HFO 1234yf, sondern mit dem herkömmlichen Mittel zertifizieren lassen, haben also genügend Zeit für eine Umstellung zur Verfügung. Bei Daimler sieht die Situation anders aus: Die neue Mercedes-Benz S-Klasse ist mit HFO 1234yf zertifiziert, daher besteht die Gefahr, dass der Verkauf verboten wird.

Im Branchenverband VDA hat es kürzlich eine gemeinsame Besprechung über Kältemittel gegeben. Danach gab der Daimler-Konzern bekannt, dass er die Entwicklung von CO2-Klimaanlagen zusammen mit den Mitbewerbern VW, Audi, BMW und Porsche angehen will. Das Umweltbundesamt spricht sich schon lange für Autoklimaanlagen mit Kohlendioxid aus. Bei Lecks im System könnte das allerdings bei den Autoinsassen Schläfrigkeit verursachen. Daimler hofft auf eine Serienreife in drei Jahren. BMW glaubt, dass die Entwicklung viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

VW-Nutzfahrzeuge derzeit so stark wie nie zuvor

17. März 2012 Keine Kommentare
Volkswagen

Volkswagen

Der deutsche Automobilkonzern VW kann in diesen Tagen auf eine überzeugend positive Entwicklung verweisen. Vor allem die Nutzfahrzeuge der Marke VW sind aktuell so stark wie nie zuvor. Während sie in der Heimat einige Bremsspuren hinterlassen, versuchen sie im Rest der Welt derzeit eine beeindruckende Beschleunigung. Nach dem Rekordjahr 2011 will die Nutzfahrzeug-Tochter von Volkswagen auch 2011 gegen die Abkühlung der Autokonjunktur in den europäischen Ländern anfahren. Wie Vorstandschef Wolfgang Schreiber zuletzt erklärte, wird der Start einer Produktlinie für den Pick-up Amarok die positive Entwicklung weiter unterstützen können.

Der Start der Produktionslinie wird von VW mit Ende Juni im Hauptwerk Hannover angegeben. VW möchte mit ihr die gute Position im Wettbewerb weiter verbessern können. Vertriebschef Harald Schomburg räumte jedoch auch ein, dass sich die Menschen in diesen Tagen zurückhalten. Der Grund dafür ist die wachsende Verunsicherung aufgrund der Euro-Schuldenkrise. Beim Verkauf von leichten Nutzfahrzeugen setzt VW in diesen Tagen vor allem auf die Märkte in Süd- und Westeuropa. Vor allem die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz laufen in diesen Tagen noch gut. Vergleichsweise positiv gestaltet sich auch die Entwicklung in Osteuropa. In Europa möchte VW nach eigenen Angaben bei den Nutzfahrzeugen ein ähnliches Niveau erreichen wie zuletzt 2011. Allerdings setzt der Hersteller an dieser Stelle auf eine andere Zusammensetzung. Das Geschäft mit Lieferwagen, Transportern und Pick-ups hat sich für Volkswagen zu einer wichtigen Ertragsquelle entwickelt.